Viel Ärger mit 2091 009-7 von Ferro-Train

Alle Neuigkeiten rund um´s Hobby.

Moderator: Stephan Rewitzer

Viel Ärger mit 2091 009-7 von Ferro-Train

Beitragvon michael231172 » 2. Februar 2009, 23:05

Hallo liebes Forum!

Nachdem ich vor ca 2 Jahren (oder war's länger her) bei Ferro-Train eine 2091 009-7 in verkehrsrot bestellt hatte, und eigentlich nicht mehr damit rechnete, daß das gute Stück überhaupt noch jemals kommt, habe ich heute ein Lieferung bekommen... es passieren ja noch Wunder!

Auf den ersten Blick, dachte ich mir, oh, schön, die hat ja ein Metallgehäuse (wie kann man nur so naiv sein - ist ja Ferro-Train...). Auf den zweiten Blick, Mängel, Mängel, Mängel... und Ärger!!! Immerhin habe ich exkl. Versand € 200,- gelöhnt!

Also:
1. Farbgebung: Die umbragrauen Stellen würden mir ja ganz gut gefallen (obwohl ich meine umbragrau wäre etwas heller), aber ein kompletter Griff ins Klo ist das angebliche verkehrsrot. Denn das was hier verarbeitet wurde ist wohl eher karminrot - wenn überhaupt. Und ich erwähne nur am Rande, daß die Farbe bei schiefem Hinschauen abblättert oder das im Bereich des Daches das umbragrau etwas "aufs rot geschlagen" hat.
Die Scheinwerfer auf dem Umlauf sind wie immer in diesem billigen Plastik-Rot - das bin ich schon von den anderen 2091ern gewohnt...

2. Beide Bühnengitter verbogen - könnte durch den Transport passiert sein, vielleicht. Eines der Gitter war überdies lose.

3. Gehäuse: Im Bereich vor den Schrauben die das Gehäuse festhalten lässt sich der Rahmen samt der Bühne sehr leicht nach unten biegen - schlampig, schlampig. Eigentlich auch kein Wunder - ist doch das ganze Modell aus dem billigen, bereits von anderen Modellen gut bekannten Ferro-Train-Plastik. Irgend jemand hier im Forum hat mal geschrieben ein Ferro-Train-Mitarbeiter hätte über MSE-Bausätze gesagt, die sähen aus "wie mit der Backform ausgestochen". Wenn ich mir die 2091er so ansehe, drängt sich mir dauernd der Gedanke auf: "Na, die müssen sich da gerade melden..." Besonders innen, gut das sieht man im Normalfall nicht so, aber es ist doch ein Zeichen dafür wie insgesamt gearbeitet wird, sieht der Kunststoff aus - ja, wie denn nun,... - für € 200,- einfach unglaublich!!
An den Verbindungen Vorbauten - Führerhaus tritt Klebstoff aus...
Die Fenster sind schlampig eingeklebt...
Im Inneren fehlt außerdem ein Ballastgewicht - na vielleicht der Platz für den Decoder - ok!

4. Fahreigenschaften: Ich besitze bereits 2 andere 2091er von FT, deren "Fahrerei" ist eigentlich ganz passabel. Nicht so die Neue! Irgendwas verkeilt sich da bei Kurvenfahrt mit den Bissel-Achsen. Ich habe noch nicht herausgefunden was. Entweder sind es die Gehäusebefestigungsschraube oder die diversen Vakuum-Behälter oder alles miteinander. Darüber hinaus hat's auch irgendwas mit der Stromaufnahme.

Darüber hinaus fehlten einige Zurüstteile: 24V-Kabel und Steckdosen, Vakuumschläuche (=verkraftbar, die originalen von FT hab ich sowieso nie verwendet), 1 Auftrittstufe zum Führerstand.

Dabei liegt dem Modell ein Kontrollzettel bei, der besagt, es wären alle Teile vorhanden und die Lok insgesamt ok....tjaaaaaa... :stupid:
Ein anderer Zettel "garantiert", daß man im Schadensfall innerhalb eines Jahres (liegt die gesetzl. Gewährleistungsfrist nicht mittlerweile bei 2 Jahren?) ein neues Modell bekommt - vorausgesetzt man hat nichts verändert, ausgenommen die Zurüstung. Nur - man muß quasi alles ändern...

Resümee: Ob ich nochmal was bei FT bestelle muß ich mir wirklich sehr, sehr schwer überlegen - derzeit ärgere ich mich grün und blau!!!!!!!!!!! :quarrel: :quarrel: :wall: :wall: :twisted: :twisted:

Es wird mich viel Arbeit und Zeit kosten, aus diesem Pfusch ein meinen Ansprüchen entsprechendes Modell zu machen...

lg von
Michael.
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon bernd70 » 2. Februar 2009, 23:13

Resümee: Ob ich nochmal was bei FT bestelle muß ich mir wirklich schwer überlegen

Also für mich gäbe es da nix mehr zu überlegen......
Deine Ausführungen sind ja schauderhaft, und sowas kostet 200€.
lg
Bernd
bernd70
 
Beiträge: 1498
Registriert: 11. September 2003, 08:47
Wohnort: Ober-Grafendorf

Beitragvon hubauer2006 » 2. Februar 2009, 23:37

Also so wie ich mich kenne, wäre das gute Stück an den Absender retour unterwegs! :razz:
Freundliche Grüße aus Steyr! :razz:

Daniel
Benutzeravatar
hubauer2006
 
Beiträge: 1091
Registriert: 20. Oktober 2007, 12:02
Wohnort: Steyr

Beitragvon michael231172 » 2. Februar 2009, 23:46

hubauer2006 hat geschrieben:Also so wie ich mich kenne, wäre das gute Stück an den Absender retour unterwegs! :razz:


Hast eh Recht! Aber ich hab' die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, vielleicht bring ich sie ja hin...aber dann, wenn ich an meine € 200,- denk... :quarrel:

lg Michael.
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon Hochkarfan » 3. Februar 2009, 00:42

Hallo Michael,

Es tut mich leid dies zu hören. Leider bin auch ich, und laut Forum mehrere Leute, nicht immer ganz zufrieden über die FerroTrain Qualität. Ich hoffe aber eigentlich nur dass unsere Kommentare bei FerroTrain dazu führen sollen dass man da auch einen entsprechenden Qualität produzieren wird. Denn an sich haben die ja immerhin doch verschiedene interessante Modellen. Nur Qualität und Preis entsprechen ja nicht immer das gleiche... Solltest aber wie Du sagst die Hoffnung ja nicht augeben.

Liebe Grüsse,
Ivo
Hochkarfan
 
Beiträge: 134
Registriert: 25. September 2004, 21:49
Wohnort: Amstelveen (NL)

Beitragvon michael231172 » 3. Februar 2009, 00:51

Hochkarfan hat geschrieben:Denn an sich haben die ja immerhin doch verschiedene interessante Modellen.


Hallo Ivo!

Bin ganz Deiner Meinung!!! Und das ist andererseits das Problem. Wenn man nicht (fast) alles selber bauen will/kann aber doch nicht auf wichtige Fahrzeuge verzichten will/kann, ist man wohl oder übel auf solche "Qualitätsprodukte" angewiesen...darüber rege ich mich schon seit Jahren auf - ändern tut sich genau nix! Wie auch, wenn es eben immer noch "Spinner" gibt, die solchen Mist kaufen.

lg Michael.
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon stoikan » 3. Februar 2009, 09:51

Ich habe eine 2091 von Ferro Train und eine von Liliput und muß sagen am Anfang war ich mehr für FT, aber das hat sich gründlich geändert. Von außen schaut sie nett aus, aber bei genauerer Betrachtung des Innenlebens ist es bei mir vorbei. Die Konstruktion des Fahrgestells und des Antriebs ist nicht glücklich gelöst. Bei näherem Hinschauen kommt der Verdacht auf, dass es sich einfach um einen Halling Vario Antrieb handelt der hier eingebaut ist. Man nehme die sache einmal auseinander und schon freut man sich, weil die ganze Konstruktion einige Dezibel mehr hergibt.
In die Liliput kann man so leicht einen Faulhabermotor einbauen (1319, der ist auch in der 2095 von Stängl) und Licht ist durch SMD Leds auch nachrüstbar, da denkt man wirklich darüber nach, ob es sich lohnt der Fa. FT auch nur einen Euro für dieses Ding zu geben, denn wenn ich die Anschaffung der Liliput rechne inklusive "aufmotzen" bin ich noch nicht am Preis von FT angelangt.
Nun was die Beschriftung angeht, da bin ich sicher toleranter als die Meisten hier, was nicht heißt, dass ich einen jeden Unfug unterstütze.
Wollte einfach mal meine Meinung zu FT 2091 kundtun. - Ich kaufe sicher keine mehr!

@michael: Vielleicht hilft es die Schraube der Bisselachse etwas (ein Umdrehung) zu lockern, hat jedenfalls bei mir geholfen, da sie immer bei manchen Weichen einen Mittelweg nahm, statt gerade oder in die Ablenkung zu fahren.

lg
Tobias
Glück auf!

Tobias
stoikan
 
Beiträge: 51
Registriert: 15. Januar 2004, 20:43
Wohnort: Lambach

Beitragvon woodquarter » 3. Februar 2009, 10:53

Hallo Michael!
Meine erste 2091.009 von FT ist bei jeder zweiten Weiche entgleist. Am Laufwerk war nichts zu erkennen. Der Umtausch ist ohne Probleme abgelaufen. Könnte es sein, daß die Befestigungsschrauben ein Spur zu hoch sind. Ich habe die 2091.009 digitalisiert und dabei die Schrauben in der Höhe etwas abgeschliffen.

Frage an die Schmalspurfans: Wie aufwändig ist es, in eine 2091von FT einen Faulhabermotor einzubauen?
lg woodquarter
woodquarter
 
Beiträge: 94
Registriert: 25. August 2008, 20:12
Wohnort: Waldviertel Bezirk Zwettl und Wien

Beitragvon michael231172 » 3. Februar 2009, 11:07

Hallo miteinander!

@ Tobias: Danke für den Tipp und die Unterstützung! Mir ging's wie Dir: Ich habe die FT-2091 bisher auch bevorzugt. Aber wenn man Liliput neu motorisiert (ich verwendete den Umbausatz von SB-modellbau) und einige Verbesserungen durchführt ist es eigentlich ein ganz brauchbares Modell. Die Ausführung ist jedenfalls "gediegener" als das was ich von FT geboten bekam...

Also: Nach einer unruhigen Nacht - mir ist die "Kraxn" nicht aus dem Kopf gegangen - bin ich nun zu einem Entschluß gekommen. Die Varianten lagen zwischen kommentarlos zurücksenden, mit äußerst bösem Kommentar zurücksenden, wegwerfen und komplettem Eigenbau, verschenken, verkaufen,...
Jetzt bin ich soweit und bau mir die Lok um. Das Fahrwerksproblem ist bereits gelöst, es lag an den Gehäusebefestigungsschrauben, die ich abgeschliffen habe. Nun läuft das Fahrwerk (zu) schnell und (zu) laut, aber bei vorsichtiger Reglerbedienung geht's.

-) Das Gehäuse hab ich unterdessen völlig zerlegt und überflüssigen Klebstoff entfernt. Ich werde es entgraten (ja das ist tatsächlich nötig!!) zurüsten (Türschnalle, Kranösen am Vorbau) und schließlich neu in RAL 3020 (verkehrsrot) lackieren.
-) Die Beschriftung mach ich mit MSE-Aufreibebuchstaben. Auf gewisse Anschriften abgesehen von Loknummer und Pflatsch muß ich vorerst wohl verzichten...

-) Am Rahmen ersetze ich die Scheinwerfer (die haben das Zerlegen nicht überstanden) durch solche von einer Liliput 2091. Auch hier mußte überschüssiger Kleber (!) entfernt werden.
-)Die Aufstiege fertige ich neu aus Messing, denn die bisherigen entsprechen nicht dem Vorbild, und außerdem fehlt ja einer...
-) Die eher plumpen Griffstangen mach ich aus 0,5er Messingdraht neu.
-) Zum Schluß lackiere ich den Rahmen (und das Dach) im originalen umbragrau.
-) Ins Gehäuse kommt zusätzliches Blei als Ballast.

Je mehr ich übrigens die Lok zerlegt habe, desto mehr Pfusch fiel mir auf. Ich kann mich nur wundern, wie man sich trauen kann, sowas überhaupt auch nur um einen Cent zu verkaufen...

:-?

lg von Michael.
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon michael231172 » 3. Februar 2009, 17:41

So! Nachdem ich heute einen Basteltag eingelegt habe, wird aus der 2091 langsam ein "wertvolles Mitglied" meiner Modellbahn... Hier einige Bilder vom derzeitigen Status:

Langsam bekomme ich auch wieder Freude am Hobby.... :roll:

:oops: ...die Fotos sind leider in der kervehrten Reihenfolge... :oops:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon bernd70 » 3. Februar 2009, 22:31

Bewundernswert, welchen Aufwand du betreibst!
Ich, hätte wahrscheinlich diese Variante gewählt :
mit äußerst bösem Kommentar zurücksenden

Bitte halte uns am Laufenden, über den weiteren Fortschritt.
Du hast den ursprünglichen Zustand nicht ev. auf Fotos dokumentiert?
Bernd
bernd70
 
Beiträge: 1498
Registriert: 11. September 2003, 08:47
Wohnort: Ober-Grafendorf

Beitragvon michael231172 » 3. Februar 2009, 22:48

Danke Bernd!

Die 9er ist schon lange ein Wunschmodell von mir. Und jetzt wo ich sie endlich habe, sollte mir doch (fast) jedes Mittel recht sein, um aus dem FT-Mist etwas brauchbares zu machen, nicht?
Tja, leider hab ich kein Foto gemacht. Ich hätte jedes Detail der Mangelhaftigkeit fotografisch festhalten sollen, und dann einzeln an FT mailen, mit Kommentaren, was ich davon halte. :rofl: War mir letztlich auch zu blöd.
Mittlerweile freue ich mich bereits an der Lok, die mir da schräg gegenüber steht und vor sich hin trocknet. Bei der ganzen Modellbauerei heute, hatte ich zeitweise das Gefühl ich hätte einen Bausatz gekauft, kein Fertigmodell...

lg Michael.

P.S.: Am laufenden halte ich Euch gerne! :razz:
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon steyrtal17 » 3. Februar 2009, 23:12

Hy!

Ich ahbe auch eine 2091 von FT, bin aber nur 2 -3 mal damit gafahren.
Jetzt ist sie seit einem halben Jahr beim Ötscherbären und wartet auf einen neuen Motor, weil beide Schwungmassen unrund laufen!

das beste ist, dass es keine Ersatzteile gibt, bzw diese nicht geliefert werden können...
sollte ich das Teil jemals zurückbekommen werde ich sie wieder weiterverkaufen, so schauts aus.

Erstens: Viel zu teuer
zweitens: Viel zu Laut
und drittens: miserable Fahreigenschaften

ich glaube, ich kaufe mir auch leiber eine Liliput Maschine und motze die dann auf...

Anscheinend sind alle Ft Produkte Mist
Die Zahnradloks machen einem das Gehör kapputt - so laut sind die!
den 3achsigen MzB Postwagen kann man nur als zierde für Abstellgleise verwenden, weil er einfach nicht fährt.
die Krimmler Wagen die eine "heidn! geld gekostet haben sind nicht masstäblich und fahren besch....eiden.

und die SKGLB Waggons: 192 euuro für einen 2achser.... :stupid:

wer soll sich denn sowas leisten können?


Lg Max
steyrtal17
 
Beiträge: 709
Registriert: 4. März 2008, 20:51
Wohnort: Linz, OÖ

Beitragvon bernd70 » 4. Februar 2009, 07:28

Na , da bin ich ja froh, dass ich da nie gekauft habe.
Danke für die Informationen.
bernd70
 
Beiträge: 1498
Registriert: 11. September 2003, 08:47
Wohnort: Ober-Grafendorf

Beitragvon michael231172 » 4. Februar 2009, 15:07

@ max: Ich bin aber sowas von einer Meinung mit Dir. Wenn ich mal ganz lustig bin, vielleicht bau ich in die 9er einen Maxon oder Faulhaber ein. Es kann nur besser werden!!!

lg Michael.
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon stoikan » 4. Februar 2009, 22:52

Hallochen!

Mir ist auch aufgefallen, dass die Schwungmassen nicht rund laufen, haben die eine Charge verpfuscht?
Wie Michael sagt, extrem viel Kleber!

Ich hab das Ding im Moment zerlegt und überlege den Antrieb abzuändern, mal schauen was da rauskommt.

Ich hoffe von FT ließt jemand mit, denn ich denke es gibt immer mehr Miteisenbahner die hier aus dem Nähkästchen plaudern, vielleicht bringt es ja was....

@Michael - sehr schön wirds wohl!

lg
Tobias
Glück auf!

Tobias
stoikan
 
Beiträge: 51
Registriert: 15. Januar 2004, 20:43
Wohnort: Lambach

Beitragvon HCWP » 4. Februar 2009, 23:14

@michael231172

Die Probleme der FT 2091 wurden schon 2004 im Forum erklärt.

Noch was zur 2091. Die ersten Modelle wurden noch bei Halling montiert und sind exzellent gelaufen. Ein Klax, wenn man das Modell selbst konstruiert hat! Nach dem Zoff haben die bei FT selbst zu montieren begonnen. Allerdings hat ihnen niemand die Tricks und Kniffe verraten (na wieso denn nicht?!?), die die notwendige Qualität garantieren. Und so wurden halt Motoren einfach mit Superkleber reingepickt. Auch die Vorlaufachsen sind ständig irgendwo über der Schienenoberkante geschwebt und daher in Bögen rausgestiegen. Bei dieser guten Qualitätsarbeit wird Hr. Halling froh sein, nicht damit in Verbindung gebracht zu werden!



@steyrtal17
Die SKGLB Wagen sind aus Messing daher ist der Preis nicht so schlimm.

Edit: ein n
Zuletzt geändert von HCWP am 5. Februar 2009, 02:27, insgesamt 1-mal geändert.
HCWP
 
Beiträge: 471
Registriert: 18. Februar 2008, 16:51
Wohnort: Wien

Beitragvon michael231172 » 4. Februar 2009, 23:49

@ stoikan: Ich hoffe auch, daß da jemand von FT mitliest und vielleicht beginnt sich Gedanken über Qualität zu machen.

@ HCWP: Das die frühen 2091er Halling-Konstruktionen sind, habe ich schon mal wo gehört. Der Qualitätsverfall der letzten Zeit läßt sich jedenfalls kaum bestreiten.

lg Michael.

P. S.: Bin heute nicht zum Weiterbasteln gekommen, vielleicht morgen. :razz:
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Beitragvon HCWP » 5. Februar 2009, 02:24

@michael231172

Ich wollte gar nichts bestreiten!

So wie es scheint gibts dieses Problem seit längerer Zeit.

Das Zitat stammt vom Forumskollegen ötschabär und ist hier nachzulesen.
http://www.schmalspur-modell.at/viewtop ... 22&start=0
HCWP
 
Beiträge: 471
Registriert: 18. Februar 2008, 16:51
Wohnort: Wien

Beitragvon michael231172 » 6. Februar 2009, 13:15

Endlich ist sie die fertig!!

Aussehen tut sie finde ich bedeutend besser als zuvor. Es bleiben halt nur diese eher miesen Fahreigenschaften und das laute Geräusch. Außerdem ist die Zugkraft, trotz annähernd gleichem Gewicht, geringer als das der älteren FT-2091er.

Naja, was soll's...dennoch habe ich mehr Freude an dem Modell als noch vor einigen Tagen!! :razz:

lg Michael.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
michael231172
 
Beiträge: 303
Registriert: 10. Oktober 2006, 16:39
Wohnort: Graz

Nächste

Zurück zu Neues & Aktuelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: KJH1952 und 1 Gast