Das Ogra-Projekt

Module, Segmente, fixe Anlagen, Pläne.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

4912rene hat geschrieben:....Da hast Du sicher eine Zeit lang gefeilt :razz:
LG Rene
Hallo nicht nur gefeilt, sondern auch gedacht, geplant, gezeichnet, gebohrt, gedreht gefräst, geschliffen und gestrichen! :rofl: :rofl: :rolleyes: :lol: :lol:
Aber es hat Spass gemacht, bis, ja bis ich die Servoantriebe alle mal so richtig lang getestet habe! Wenn es nicht besser wird werde ich die Zahnräder fernbedienbar, mit Hand, versuchen zu realisieren. :frown:
Wir werden sehen.

lg, Josef
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo, es ist ein helles Licht am Ende des Servos-Tunnel! Warum es nicht so funktionierte mit den Servos lag an paar Problemen. Das erste war Hausgemacht, man sollte einen Trafo mit 16 Volt Wechselstrom-Ausgang, wo man die Abgegebene Stromstärke nicht kennt, ein Multimeter dazu nehmen und die Stromstärke wie Spannung messen! :oops: Bei sechs Servos die brauchen zwar laut Beschreibung einen geringen Strom, jetzt kommt das aber, aber wenn diese Servos nicht so arbeiten wie sie eigentlich sollten, dann ziehen sie mehr Strom und in Summe kann der Trafo diese nicht liefern und so funktioniert diese Anordnung nicht gewollt! Eine Steuereinheit funktionierte auch nicht wie gewollt, einmal so und einmal so!
Fazit, so wie @flato geschrieben hat:
falls Du die Billigservos von Conrad genommen hast, würde ich sie an Deiner Stelle sofort in die Rundablage entsorgen
An diesen Wochenende habe ich zwei verschiedene Servos getestet, kosten zwar gut das zweifache aber die machen die Arbeit wie gewollt!
Kein brummen mehr, kein zucken wenn sie Spannung bekommen, keine erhöhte Temperatur am IC.
Die Bestellung habe ich schon für diesen Servo abgeschickt!

lg, Josef

P:S:
Ich hätte da einige Servos billig zum Abgeben! :rolleyes: :lol: :lol: :lol:
Natürlich nicht, ich will ja niemanden verärgern! Und Feinde die so was brauchen kenne ich auch nicht, denn diese bekämen sie geschenkt! :lol:
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Es geht weiter!

Beitrag von Josef »

Hallo,
es hat schon lange gedauert bis das neue Antriebskonzept fertig geworden ist. Nachdem die Servos und die Übertragungseinheit in der Rundablage abgelegt wurden, begann die Neukonstruktion der Kraftübertragung. Diese gefällt mir gut und funktioniert auch dementsprechend klaglos. Es zerren jetzt keine Kräfte mehr am 0,3 Stahldraht den dieser wird in der neuen Lagerung durch eine M 2 Schraube gehalten. Die Bewegung wird vom Zahnrad durch einen abgewinkelten 0,8 Stahldraht übertragen, der in den Hebel vom 0,3 Stahldraht eingreift.

Das Bild zeigt die neue Antriebseinheit. Neu ist jetzt, die Servos und der 0,8 Stahldraht, statt den M 3 Schrauben mit Silikonschlauch.

Bild

Bild

Auf der Grundplatte sind die neuen Lagerungen aus Plexiglas angeschraubt.

Bild

Die Einheit eingebaut...

Bild

...und hier im Detail, Tor zu...

Bild

hier in Bewegung, Tor Auf und Zu.

Bild

Zwischenzeitlich habe ich mir, da ich nicht vorhabe meine Modelle zu Digitalisieren (Sag zwar niemals Nie), diesen Fahrregler zugelegt, der meinen Modellen super Fahreigenschaften beschert! Bin begeistert, schließlich sollten doch die Fahrzeuge die Drehscheibe langsam befahren.

Jetzt geht es Oben los, aber jetzt wartet die Arbeit in Freien, so ums Haus! Es werden aber auch Regentage kommen! Schauen wir mal was kommt!

lg, Josef

Edit: Fahrregler Link aktualisiert, leider wird nicht mehr in die EU Länder verschickt! Das ist also die EU :contra: Klick
Zuletzt geändert von Josef am 12. Januar 2016, 09:59, insgesamt 2-mal geändert.
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Der Regen hat es möglich gemacht!

Beitrag von Josef »

Hallo. der Regen hat es möglich gemacht und mich einige Stunden in den Hobbykeller "verbannt"! Da wurden die Heizhausgleise verlegt, es sollte ein entfernen der Schienenprofile möglich sein. Daher wurden auf den aufgeklebten Pertinaxplatten Schienenverbinder aufgelötet. Das Ausziehen der Profile ist notwendig weil die Schienenplatten am Betonring noch "verschraubt" werden müssen und dieser noch eine Farbe abbekommen muss. Weiters sind die Untersuchungsgruben noch einzubauen das geht dann leichter weil ja die Lage der Schienenprofile schon vorgegeben ist.
Nach erfolgten Abschluss der Verlege arbeiten und ausgiebiges testen der Drehscheibe auf jeden Anschluss mit Probefahrt, kam eine Aufstellung verschiedener Loks zustande.

Auf dem Bild sieht man dass die 2093er von Gerard doch zu schwer ist um nur auf den Profilen gerade zu stehen.

Bild

Bild

Habe es jetzt erst gesehen, dass ich die Drehscheibe beim einstecken der Teile zum Drehen, mit der Hand etwas verdreht habe. :frown:

Bild

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.
imre
Beiträge: 527
Registriert: 8. Juni 2007, 20:31
Wohnort: Graz/Oberpinzgau

Beitrag von imre »

Hallo Josef!
Tolle Bilder, die Du uns da von Deiner Drehscheibe zeigst! Ein Modell ist mir da ganz besonders ins Auge gestochen. Welche Mh ist das links von der Roco 399.04 und um welche Epoche handelt es sich dabei??
lg imre
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo imre,
Die 2093.01 kam von der Ybbstalbahn und ist von Gerard
die 2091.06 im Zustand kurz vor der Umlackierung ist von Ferro Train,
die 399.05 von Gerard sie zeigt den letzten Betriebszustand auf der Mariazellerbahn, Monate später wird sie ins als letzte 399 ins Waldviertel überstellt, wo Monate vorher die 399.06 schon ist, die Roco 399er steht als Platzhalter für die 399.06 da.
Die 2190.02 hat nach der Modernisierung einen kurzen Aufenthalt auf Mariazellerbahn.
Die 498.04 steht auch als Platzhalter da bis die 498.03 Umbau von Kröss mal fertig wird. :rofl: :rofl:
Das ganze "spielt" sich im Sommer 1961 ab, meine Epoche!

lg, Josef
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo Forengemeinde, bevor ich zum Stopfen der Heizhausgleise übergehe möchte ich von Euch die "Zustimmung", ob der verwendete Schotter den "Gleisbauvorschriften" genügt, oder ob ich eine andere Sorte verwenden soll.

Bild

Schon mal Danke.

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:31, insgesamt 1-mal geändert.
MzBFan
Beiträge: 564
Registriert: 22. November 2003, 23:25
Wohnort: Kassel - Germany

Beitrag von MzBFan »

Hallo Josef,

der Schotter sieht gut aus, die Größe passt. Welches Fabrikat ist das ?
Gruß aus Kassel

Heinz
sio-schmalspur
Beiträge: 1714
Registriert: 9. April 2007, 21:55
Wohnort: am Tor zum Zittauer Gebirge

Beitrag von sio-schmalspur »

Hallo Josef !... bist ja gerade woanders online :rolleyes:

Auch hier bin ich mir nicht sicher wie der Schotter um 1960 ausgesehen hat aber 50 Jahre später war er...

wie zu sehen etwas gröber an der Drehscheibe und mit mehr Feinanteilen zum Heizhaus hinauf.

Bild

der verwendete Schotter schaut schon gut aus... müsste mann von weiter weg betrachten bzw. im Gesamtbild sehen.

noch ein Beispiel von einem Gleis in Obergrafendorf:

Bild
LG Silvio
:-) gerhard
Beiträge: 1266
Registriert: 11. Juni 2004, 20:20

Beitrag von :-) gerhard »

hi

der schotter scheint mir ok. aber wirklich beeindruckend ist die detaillierung des ganzen: das gelbe rohrstück und der "schienenunterbau" auf der drehscheibe, schienenplatten und -schrauben (oder -nägel ? meine augen...), äusserst realisitsche schwellen, sogar die schraublöcher bei den schienenenden fehlen nicht - wow !

da drauf sieht die durchaus feine ROCO-399 ja schon fast grob aus. übrigens: wieso steht die da und nicht die 399 von gerard ;-) ? und: wäre es möglich, seitenaufnahmen der gerard-399 zu sehen ?

:-)) gerhard
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

MzBFan hat geschrieben:Hallo Josef,
der Schotter sieht gut aus, die Größe passt. Welches Fabrikat ist das ?
Hallo Heinz, der Schotter ist von ASOA, Kalksteinschotter 1101, muss mich jetzt bei "Heimischen" Schotterwerke um einen billigeren umschauen. :rolleyes: :lol:
sio-schmalspur hat geschrieben:.....der verwendete Schotter schaut schon gut aus... müsste mann von weiter weg betrachten bzw. im Gesamtbild sehen.
noch ein Beispiel von einem Gleis in Obergrafendorf:

Bild
Hallo Silvio, der Schotter auf dem Bild ist aus den 60er Jahren und daher passt er! :razz: :lol: :wink:
:-) gerhard hat geschrieben:.....da drauf sieht die durchaus feine ROCO-399 ja schon fast grob aus. übrigens: wieso steht die da und nicht die 399 von gerard ;-) ?
Hallo Gerhard, die schwerer zu "händeln"! :rofl: :wink:
und: wäre es möglich, seitenaufnahmen der gerard-399 zu sehen ?
Was die User alles wollen! :rofl: :rofl: :lol: :lol: :wink:

Bild

Ist auch schon 20 Jahre, war mein erster Bausatz und ohne Grundlack lackiert, daher schon ziemlich abgegriffen!
lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:45, insgesamt 1-mal geändert.
:-) gerhard
Beiträge: 1266
Registriert: 11. Juni 2004, 20:20

Beitrag von :-) gerhard »

:pro: danke ! :pro:

:-)) gerhard
mzbfoi
Beiträge: 926
Registriert: 21. Februar 2011, 08:38
Wohnort: Raum Wolfsburg (D)
Kontaktdaten:

Beitrag von mzbfoi »

Hallo!

Ich bin heute erst durch Zufall wieder über diesen Thread gestolpert und muß sagen, daß auch ich sehr von der Detailverliebtheit die hinter diesem Projekt steckt beeindruckt bin.
Josef hat geschrieben:...der Schotter ist von ASOA, Kalksteinschotter 1101, muss mich jetzt bei "Heimischen" Schotterwerke um einen billigeren umschauen
Was hältst Du denn von dem MOBALIT-Schotter? Den verwende ich auf meiner Anlage, er ist preislich noch erträglich und er besteht aus eurer Sicht ja aus "Heimstoffen".


Nette Grüße,

Ingo.
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

mzbfoi hat geschrieben:.....Was hältst Du denn von dem MOBALIT-Schotter? Den verwende ich auf meiner Anlage, er ist preislich noch erträglich und er besteht aus eurer Sicht ja aus "Heimstoffen".
Hallo Ingo, in meiner Epoche wurde eigentlich nur Kalksteinschotter verbaut, der Mobalit-Schotter besteht aus DIABAS – Gestein. Der Kalksteinschotter für die Mariazellerbahn kam auch unter anderem von einer Schottergrube in der Nähe von Kirchberg, wo auch am Bahnhof Kirchberg eine Schotterverladerampe gebaut wurde.
mzbfoi hat geschrieben:Ich bin heute erst durch Zufall wieder über diesen Thread gestolpert und muß sagen, daß auch ich sehr von der Detailverliebtheit die hinter diesem Projekt steckt beeindruckt bin......
Ja aber diese "Detailverliebtheit" hat aber auch seine Tücken, es geht sehr langsam vorwärts.
Wie zum Beispiel am Torsteher zu sehen ist,

Bild

habe ich hier die Schanierlager, abgewinkelte Ätzteile, mangels an kleiner Schrauben mit Micro-Nieten von Hp1 befestigt. Da waren dafür in Summe für die 14 Steher 168 Bohrungen von 0,3 mm notwendig um die Micro Niete mit 0,35 mm Kopf einzulöten. :rofl:

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
mzbfoi
Beiträge: 926
Registriert: 21. Februar 2011, 08:38
Wohnort: Raum Wolfsburg (D)
Kontaktdaten:

Beitrag von mzbfoi »

Hallo Josef,

ich muß gestehen, ich würde wahrscheinlich nicht mal den Unterschied zwischen Kalkstein und Diabas bemerken, wenn mir zwei derartige Steine auf die Füße fielen :oops: , bei uns in Norddeutschland gibt's halt nur Sand.

Einen Hang gewisse Details der Modelle herauszuarbeiten habe ich allerdings auch, wenn auch vieleicht nicht auf einem qualitativ so hochwertige Niveau wie Du. Hut ab davor!


Viele Grüße aus der Heide-Sandwüste,

Ingo.
sotiris
Beiträge: 27
Registriert: 2. Dezember 2008, 18:01
Wohnort: athen griechenland
Kontaktdaten:

Hello Josef

Beitrag von sotiris »

Hallo Josef,

Ich sehe mit großem Interesse Ihre Konstruktion.
Sehr gut durchdacht und gemacht. Ich sehe dein Servo-Controller, was sind sie?
Ich benutze Google Übersetzer so sorry für die schlechte Qualität der deutschen Sprache .....
In der Vergangenheit habe ich einige Drehscheibe und schwenkbuhne aber in der kleineren Größe.

Sehr nice indeed halten die gute Arbeit.

MFG Sotiris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
4912rene
Beiträge: 491
Registriert: 5. Januar 2010, 13:38

Beitrag von 4912rene »

Hallo Josef!
Von mir gibts heut wieder ein dickes Lob für Deine schönen Details!!
Verrät´s Du uns, welche Schienennägel Du verwendest?
LG Rene
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Re: Hello Josef

Beitrag von Josef »

sotiris hat geschrieben:.....Sehr gut durchdacht und gemacht. Ich sehe dein Servo-Controller, was sind sie?.....
Hallo Sotiris, die Servos werden das öffnen und schließen der Tore übernehmen.

Hello, Sotiris, the Servos will open this and close of the gates take over.

Text translator: http://www.online-translator.com/Default.aspx/Text

lg, Josef
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

4912rene hat geschrieben:.....Verrät´s Du uns, welche Schienennägel Du verwendest?
Hallo Rene, ungern gebe ich dieses Detail preis! :rolleyes: :rofl: :lol:
Natürlich ein Scherzerl, am späten Abend. :lol: :lol:
Die Nägel und Schienenplatte ist aus 0,3 mm Neusilber geätzt, die Platte wird im richtigen Abstand an die Schwelle geklebt. Danach kommen je 3 Bohrungen, pro Platte, mit 0,3 mm zur Anwendung, in diese werden mit Kleber die Nägel eingeklebt.

Bild

Bild

lg, Josef

Bild
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
sotiris
Beiträge: 27
Registriert: 2. Dezember 2008, 18:01
Wohnort: athen griechenland
Kontaktdaten:

PERFECT

Beitrag von sotiris »

PERFECT ,HATS OFF, RESPEKT!!!!

MFG SOTIRIS :razz: :razz:
Antworten