Das Ogra-Projekt

Module, Segmente, fixe Anlagen, Pläne.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
Michael-Ch.Schmidt
Beiträge: 311
Registriert: 7. Juli 2009, 15:32

Beitrag von Michael-Ch.Schmidt »

Hallo Josef!
Bei aller Wertschätzung für viele Deiner exzellenten Beiträge - aber
mit Verlaub gesagt, was Du da so nett versucht hast in Englische zu übersetzen, ist leider ein bißchen in die "Hose gegangen".
Wenn Du Sotiris den Text genau übersetzen willst, müßte das in etwa so
lauten: "Hello Sotiris, the servos will take over opening & closing the gates". Nichts für ungut, man kann kann nicht alles 100% können /wissen.
LG
Mike
4912rene
Beiträge: 491
Registriert: 5. Januar 2010, 13:38

Beitrag von 4912rene »

Hallo Josef!
Bei "finescale und mehr" gibts so was ähnliches, wo hast Du Deine her?
Oder gar selbst geätzt?
Bin sehr neugierig :hechel: !
LG Rene
sotiris
Beiträge: 27
Registriert: 2. Dezember 2008, 18:01
Wohnort: athen griechenland
Kontaktdaten:

Beitrag von sotiris »

Michael-Ch.Schmidt hat geschrieben:Hallo Josef!
Bei aller Wertschätzung für viele Deiner exzellenten Beiträge - aber
mit Verlaub gesagt, was Du da so nett versucht hast in Englische zu übersetzen, ist leider ein bißchen in die "Hose gegangen".
Wenn Du Sotiris den Text genau übersetzen willst, müßte das in etwa so
lauten: "Hello Sotiris, the servos will take over opening & closing the gates". Nichts für ungut, man kann kann nicht alles 100% können /wissen.
LG
Mike
Hallo Mike,

Vielen Dank für die Hilfe. Ich verstehe, was er meint. Meine Frage war, welche Art von Elektronik ist er mit?
Ich verstehe von den Bildern, dass die Servos für die Türen.
Dies ist eine sehr schöne und inspirierende Projekt für jedermann. Die "Spikes" und die "Platten" sind perfekt .....
Jedenfalls danke ich allen für die Hilfe.

MFg Sotiris :razz: :razz:
stefan760
Beiträge: 306
Registriert: 19. Mai 2005, 11:09
Wohnort: Wien

Beitrag von stefan760 »

Hallo Josef,

Deine Unterlagsplatten und die Nägel Sind der Superwahnsinn und schauen echt genial aus. So was hatte ich sont nur bei finescale gesehen.
Danke für´s herzeigen!

LG

Stefan
Erlebe Deine persöhnliche Eisenbahngeschichte im Museumszug und lass damit die Schmalspurbahn nicht zur Geschichte werden!

Unsere Bahn ist Leben, besuch uns doch! www.wsv.or.at
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Michael-Ch.Schmidt hat geschrieben:Hallo Josef!
Bei aller Wertschätzung für viele Deiner exzellenten Beiträge - aber
mit Verlaub gesagt, was Du da so nett versucht hast in Englische zu übersetzen, ist leider ein bißchen in die "Hose gegangen"......
Hallo Mike, in die "Hose gegangen", ist da von meiner Seite, denke ich, nichts, denn ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken. Denn nicht umsonst habe ich den Link, den von mir gewählten, Übersetzer dazu gegeben: Text translator: http://www.online-translator.com/Default.aspx/Text , um einen anderes Übersetzerprogramm zu zeigen, dass das auch nicht das Gelbe vom Ei ist! :wink:
Und zuviel Text oder Smilies wollte ich auch nicht schreiben denn das könnte ja noch mehr Verwirrung erzeugen.
.....Nichts für ungut, man kann kann nicht alles 100% können /wissen.
Ja passt schon.

lg, Josef
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

sotiris hat geschrieben:.....Meine Frage war, welche Art von Elektronik ist er mit?.....
Hallo Sotiris, die Servo und die Steuerelektronik ist von der Firma Conrad, die Bedienungsanleitung ist hier zu finden.

Bei Fragen, nur fragen. :wink:

lg, Josef
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

4912rene hat geschrieben:Hallo Josef!
Bei "finescale und mehr" gibts so was ähnliches, wo hast Du Deine her?
Oder gar selbst geätzt?
Bin sehr neugierig :hechel: !
LG Rene
Hallo Rene, selber Ätzen mit einer Tauchätzanlage habe ich zuerst versucht, aber ungeeignet für solche kleine Teile. Daher habe ich die gezeichnete Platine einen Profi übergeben. Die Firma Saemann macht das, dauert zwar etwas länger, kann bis zu 8 Wochen dauern, der Grund ist auf der Homepage zu lesen:

Einige Worte zur Lieferzeit:
Die Ätzerei, mit der wir zusammen arbeiten, fertigt überwiegend Teile für die Industrie.
Freiräume in der Produktion werden mit den "Hobby-Ätzteilen" ausgefüllt.
Die Lieferzeitbeträgt (leider) 4 - 6 Wochen.
Dafür erhalten Sie aber immer erstklassige und gleichbleibende Qualität.
Und das zu einem vernünftigen Preis.


Alle Teile die ich bisher bei Saemann ätzen habe lassen, sind Ausgezeichnet von der Qualität und die Teile die nicht so sind wie ich sie mir gewünscht hätte, waren ein Wunschdenken von mir. Denn so etwas kleines, kann auch die beste Ätzanlage nicht liefern! :frown: :lol:

lg, Josef
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo, Einige werden sich schon fragen warum geht es nicht weiter mit dem Ogra Projekt. Na ganz untätig war ich nicht, muss aber zugeben es geht "Zach". Die Tore habe ich ein zweitesmal Lasern lassen, aber aus Birkensperrholz überzeugen sie mich nicht wirklich, da werde ich doch auf Polystyrol umsteigen müssen. Die Torsteher sind fertig, jetzt könnte ich die Tore einbauen aber wie geschrieben sie gefallen mir nicht.

Ein Bild vom Flügel mit Gehtür. Ob die Farbgebung auch Richtig ist? Das Fenster ist nur Provisorisch eingesetzt, daher die Schieflage.

Bild

Wie weit soll ich mit der Detaillierung gehen? Hier die Aufnahme von der Schließhebel, noch ohne Gestänge. Ein weiterer Grund für Polystyrol ist, dass die Verklebung besser sein wird, als auf Sperrholz.

Bild
Es wird schon weiter gehen, jetzt heißt es wieder warten, auf Material. :rofl:
Planung und zeichnen vom Steuerpult mit Schaltplan geht jetzt nebenher.

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
fairlie009
Beiträge: 2635
Registriert: 30. April 2007, 09:01
Wohnort: Mauer

Beitrag von fairlie009 »

unzufrieden???
ich würd mir alle Zehn abschlecken...
Wirf die Tore nicht weg! (womöglich liegen sie bei mir gut, bis ich einmal die Wände des Lokschuppens habe...)
Respekt
Grüße
Peter

Schmalspurbahn in jedem Maßstab: Hauptsache, es hat Sinn, macht Spaß und bringt auch anderen Freude...
Burghard
Beiträge: 637
Registriert: 29. Januar 2006, 11:38
Wohnort: D- LOS

Beitrag von Burghard »

Grüß Dich Josef!

Mir gefallen Deine Tore ganz ausgezeichnet. Die noch einmal aus Kunststoff??? Bitte nicht. Holz ist durch nichts zu ersetzen. Die Struktur hast Du nirgendwo anders. Um die Halterung für den Schließhebel fester zu befestigen könntest Du die angedeuteten Schrauben, oder sind es Löcher?, durch kleine Nieten ersetzen und diese im Holz verkleben. Ich befestige so meine Schuppentore und Türen und bisher keine Probleme damit. Ich benutze bei Türen Nieten mit 0,3 mm Schaft und 0,4 mm Kopf, bei Tore eine Nummer größer. http://www.fohrmann.com/mikro-niete-4230.html

Grüße, Burghard
4912rene
Beiträge: 491
Registriert: 5. Januar 2010, 13:38

Beitrag von 4912rene »

Hallo Josef!
Da hast Du ja wirklich ein "Luxusproblem" :wink: ! Unsereiner würde echt stolz auf so schöne Tore sein!!
Vielen Dank für den Tipp mit "Deiner! Ätz- Firma; muß die Antwort im November wohl überlesen haben :oops:
LG Rene
oetscherlaender
Beiträge: 293
Registriert: 9. November 2008, 15:29
Wohnort: Wien

Beitrag von oetscherlaender »

Werter Josef!

Das ist einfach alles nur mehr begnadet :eek:

oetscherlaender
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo,
fairlie009 hat geschrieben:unzufrieden???
ich würd mir alle Zehn abschlecken...
Wirf die Tore nicht weg! (womöglich liegen sie bei mir gut, bis ich einmal die Wände des Lokschuppens habe...)
Respekt
wegwerfen tu ich die eh nicht, keine Angst.
Burghard hat geschrieben:Mir gefallen Deine Tore ganz ausgezeichnet.
Ja je länger ich sie mir anschaue, nur mit den Augen im normalen Abstand, sehen sie ja eh gut aus.
Die noch einmal aus Kunststoff??? Bitte nicht. Holz ist durch nichts zu ersetzen. Die Struktur hast Du nirgendwo anders.
Das selbe habe ich mit auch gedacht, wegen der Struktur, aber in diesem Maßstab schaut die Struktur doch etwas grob aus, im besonderen bei Nahaufnahmen. Da die Maserung nur in eine Richtung geht, schaut sie bei Stücken wo sie eigentlich eine andere Richtung haben sollte nicht besonders gut aus.

Man kann die Maserung mit Sandpapier und Glasfaser Radierer versuchen Struktur in die Oberfläche vom Polystyrol einbringen, versuchen werde ich es.
Um die Halterung für den Schließhebel fester zu befestigen könntest Du die angedeuteten Schrauben, oder sind es Löcher?, durch kleine Nieten ersetzen und diese im Holz verkleben. Ich befestige so meine Schuppentore und Türen und bisher keine Probleme damit. Ich benutze bei Türen Nieten mit 0,3 mm Schaft und 0,4 mm Kopf, bei Tore eine Nummer größer. http://www.fohrmann.com/mikro-niete-4230.html
Ja Fohrmann ist auch mein Lieferant, :wink: die Konsolen haben 0.2 Löcher, an dieses habe ich schon gedacht, 0,2 Micro Nieten sind auch vorhanden.
4912rene hat geschrieben:Da hast Du ja wirklich ein "Luxusproblem" :wink: ! Unsereiner würde echt stolz auf so schöne Tore sein!!
Ja bin ich auch irgendwie.
Vielen Dank für den Tipp mit "Deiner! Ätz- Firma; muß die Antwort im November wohl überlesen haben :oops:
Bitte gerne.

oetscherlaender hat geschrieben:Das ist einfach alles nur mehr begnadet :eek:
Na da übertreibst Du aber. :oops:

Fazit: Ich werde doch weitermachen, mit kleinen Änderungen, zumindest einmal ein Tor komplettieren, danke für Euren Zuspruch.

lg, Josef
penzing1140
Beiträge: 1369
Registriert: 25. Mai 2011, 17:52

holz lasern

Beitrag von penzing1140 »

ich habe da seit rund einem halben jahr ein paar muster liegen, toller schnitt und graviert, in geschliffenem .... holz, ist sehr hart, sowohl gebeizt als auch ungebeizt. kommt aus saarbruecken. allerdings habe ich ihm die ACAD zeichnung geschickt, und die schnittbreite ist 0,2 - 0,3 mm, gravur war damals auch so breit, kann er in der zwischenzeit 0,6 mm auch machen.
ich bin begeistert gewesen.
wenn du mir deine e-mail adresse schreibst versuche ich heute abends eine seite einzuscannen und maile dir einen *.pdf oder *.jpg file.
josef-wagner@aon.at
schoenen gruss aus wien 14
josef
+++
Burghard
Beiträge: 637
Registriert: 29. Januar 2006, 11:38
Wohnort: D- LOS

Beitrag von Burghard »

Grüß Dich Josef!

Wenn ich Dich richtig verstehe, dann hast Du das Tor aus zwei gelaserten und übereinander geklebten Holzschichten gebaut. Die äußere Lage ist durchgehend, die innere hat die Struktur der Verstrebungen und des Rahmens. Wenn Du nun diese Platte in ihre Einzelteile zerlegst, diese auf der Holzplatte neu anordnest (Faserrichtung des Holzes in eine Richtung), lasern lässt und die Teile einzeln aufsetzt, dann ist auch dieses Problem mit der Faserrichtung gelöst. Oder gleich aus Holzleisten anfertigen.
Na, wirst es schon machen.

viel Erfolg, Burghard
penzing1140
Beiträge: 1369
Registriert: 25. Mai 2011, 17:52

holzfaserrichtung

Beitrag von penzing1140 »

ja, das ist schon ein Aspekt, aber dem habe ich bis jetzt keine richtige Beachtung geschenkt. Die Bilder die ich von offenen Toren in O'Grafendorf habe zeigen zwar nicht viel, obwohl die Sonne aus Süden drauf scheint. Dazu habe ich heute mehr als ein Dutzend Schwarz-weissbilder zumindest einmal die Negative auf meiner Liste gefunden. Aber ich war oft im Rundlokschuppen, und auf der Innenseite gibt es keine Verwitterung, da nehme ich an dass durch den Anstrich die Holz-maserung vielleicht aus 40 cm noch zu erahnen ist. Also im Modell....
Ich habe mir dann nochmals die Muster angesehen, geschliffenes Holz, gebeizt in Eiche und Eiche dunkel. Herr Gaspard hat das sicher unbeab-sichtigt quer zur Faser graviert, also genau wie es nicht sein soll, aber selbst das ist kaum zu erkennen.
Die Alternative waere Canson Papier, sehr hart, 0,5 mm dick. Aber da ist die Oberfläche absolut glatt. Ich habe auch einen Versuch in Richtung "bessere" Oberflächenstruktur gemacht, aber damit wird das ganze Profil sehr leicht zerstoert.
Ich bin gerade dabei einen einstaendigen Lokschuppen fertig zu konstruieren, vielleicht faellt mir noch das eine oder andere zur Verbesserung ein.
mfg
josef aus wien14
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Burghard hat geschrieben:Wenn ich Dich richtig verstehe, dann hast Du das Tor aus zwei gelaserten und übereinander geklebten Holzschichten gebaut. Die äußere Lage ist durchgehend, die innere hat die Struktur der Verstrebungen und des Rahmens. Wenn Du nun diese Platte in ihre Einzelteile zerlegst, diese auf der Holzplatte neu anordnest (Faserrichtung des Holzes in eine Richtung), lasern lässt und die Teile einzeln aufsetzt, dann ist auch dieses Problem mit der Faserrichtung gelöst. Oder gleich aus Holzleisten anfertigen.
Hallo, so sieht ein Torflügel mit Gehtüre in seinen Einzelteilen aus. Da es auch schräge Teile gibt müsste ich sie einzeln anfertigen lassen, vielleicht tu ich mir das noch an :rofl: . Die Verklebung der Schanierleisten wäre auf Polystyrol einfacher und besser.

Ganz rechts ist die Torverkleidung wie sie von außen ausschaut.

Bild
penzing1140 hat geschrieben:.....Aber ich war oft im Rundlokschuppen, und auf der Innenseite gibt es keine Verwitterung, da nehme ich an dass durch den Anstrich die Holz-maserung vielleicht aus 40 cm noch zu erahnen ist. Also im Modell....
Mir ging es um die Verschiedenen Stärken und Herr Kirchert hatte diese nur in Birkensperrholz und am Anfang meiner Planung dachte ich dass dieses das Richtige ist.
Ich bin gerade dabei einen einstaendigen Lokschuppen fertig zu konstruieren, vielleicht faellt mir noch das eine oder andere zur Verbesserung ein.
Ja, bitte.

Ist zwar der Torflügel ohne Gehtür.

Bild

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
penzing1140
Beiträge: 1369
Registriert: 25. Mai 2011, 17:52

rundlokschuppen tor und holzmaserung

Beitrag von penzing1140 »

Das ist ja ein tolles Foto, ich hatte es damals auf die neue Mh.6 abgesehen. Und da stand bei dir noch der Wasserturm. Ja das sieht man schon etwas mehr an Maserung als ich dachte. Ja, das war vor und 20 Jahren! Herr Kirchert's Arbeiten kenne ich auch, da gibt es in der Misindorfer Strasse einen der kann ganz gut Lasern. Es gibt aber auch verdammt viele Schmauchspuren drauf, was bei Herrn Gaspard nicht passiert. Ich legen das jetzt auf meinen Reprotisch und mache mal mit der digi ein Foto von dem was ich als Muster habe.
Kannst Du mir bitte in der Zwischenzeit deine e-mail Adresse schicken
denn mit den 150 kB habe ich wieder so meine Schwierigkeiten.
<josef-wagner@aon.at>
schoenen Gruss aus Penzing
Josef
+++
sio-schmalspur
Beiträge: 1714
Registriert: 9. April 2007, 21:55
Wohnort: am Tor zum Zittauer Gebirge

Daumen hoch

Beitrag von sio-schmalspur »

Hallo Josef,
wieder einmal eine Umsetzung in Perfektion bis ins Allerkleinste Detail. :razz:
Wird wieder Zeit, dass ich mal wieder einen Kontrollbesuch plane. :rofl:

Bin echt gespannt wie Du die kleinen Zettelchen an die Türen bringst :wink:

PS.:
mir gefallen die Türen und so nah kommt man mit den Augen :eek: auch nicht ran wie mit Deiner Kamera :cool:
aber mit der 04er könnte sich mal wieder etwas Pflegepersonal beschäftigen :lol:
Und da stand bei dir noch der Wasserturm.
Entschuldigt bitte aber habe ich etwas verpasst... wann wurde denn der Turm abgerissen :?:
LG Silvio
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Re: rundlokschuppen tor und holzmaserung

Beitrag von Josef »

penzing1140 hat geschrieben:...... Und da stand bei dir noch der Wasserturm.
Hallo Josef, der Wasserturm steh noch immer und steht so wie der Rundlokschuppen unter Denkmalschutz! Gegen den Verfall wurde bisher nichts dagegen gemacht.

lg, Josef
Antworten