Das Ogra-Projekt

Module, Segmente, fixe Anlagen, Pläne.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
1170.401
Beiträge: 599
Registriert: 10. Mai 2009, 10:56
Wohnort: wien

Beitrag von 1170.401 »

Hallo Josef!

Obwohl ich so etwas noch nie selbst angegangen bin zwei Gedanken meinerseits:

Für das Zugänglichkeitsproblem würde ich die hier auch schon vom Praktiker angedeutete Lösung die Achse
durch die Platte zu führen und den ganzen Mechanismus darunter anzusiedeln vorschlagen, die andere
Variante alles im Dach des Heizhauses unterzubringen erscheint mir für die dortige Gestaltung schädlich.

Was die Vermeidung der gleichzeitigen Toröffnung betrifft erinnere ich mich sicher an einen Artikel wo das durch
einen Balken gelöst wurde, der die Antriebskraft auf die Torflügel überträgt und einer davon (durch Schaumgummi)
gebremst wird.

l.g., fritz
kommt ein Mann zum Arzt . . . besser halblustig als gar kein Humor.
flatho
Beiträge: 596
Registriert: 29. Januar 2005, 17:40
Wohnort: D-95119 Naila

Tiefe Einsichten ...

Beitrag von flatho »

Hallo Josef,

bei seiner Schätzung der Tiefe des Einbaus hat Silvio wohl vorsichtshalber noch den Bremsweg eines Fahranfängers dazu addiert / einkalkuliert. :rofl:

Die Gruben, der 10mm starke "Zwischenboden" und die hochkant stehende Servo-Mechanik bringen es insgesamt auf 95 mm Höhe. Mit den geschätzten 120 mm wäre ich bei einer Höhe des Modulkastens von 100mm ganz schön in Schwierigkeiten geraten ...

Viele Grüße
Thomas
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Re: Tiefe Einsichten ...

Beitrag von Josef »

Hallo,
1170.401 hat geschrieben:.....Für das Zugänglichkeitsproblem würde ich die hier auch schon vom Praktiker angedeutete Lösung die Achse
durch die Platte zu führen und den ganzen Mechanismus darunter anzusiedeln vorschlagen,
das habe ich ja so vor, nur bei mir habe ich den Stahldraht abgewinkelt in den Torflügel gesteckt, danach durch eine Öse und wiederum abgewinkelt durch eine Öse am Zahnrad geführt. Bei einen Bruch, dass ja schon vorgekommen ist, komm ich zu diesen Draht nicht mehr dazu. Hier muss eine andere Lösung her, habe schon eine Idee dazu.
die andere
Variante alles im Dach des Heizhauses unterzubringen erscheint mir für die dortige Gestaltung schädlich.
Sehe ich genau so!
Was die Vermeidung der gleichzeitigen Toröffnung betrifft erinnere ich mich sicher an einen Artikel wo das durch
einen Balken gelöst wurde, der die Antriebskraft auf die Torflügel überträgt und einer davon (durch Schaumgummi)
gebremst wird.
Das dürfte das kleiner Problem sein, aber ist schon wieder ein guter Tipp!
flatho hat geschrieben:Hallo Josef,

bei seiner Schätzung der Tiefe des Einbaus hat Silvio wohl vorsichtshalber noch den Bremsweg eines Fahranfängers dazu addiert / einkalkuliert. :rofl:
Der ist gut! :lol: :lol: :lol:

lg, Josef
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo, da es bei den Toren momentan Stillstand gibt, wurden die Stangen zum Drehen der Scheibe montiert. Es gibt leider noch keine Preiserleins die das drehen auch durchführen könnten! :frown:

Bild

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:06, insgesamt 2-mal geändert.
sio-schmalspur
Beiträge: 1714
Registriert: 9. April 2007, 21:55
Wohnort: am Tor zum Zittauer Gebirge

Beitrag von sio-schmalspur »

Hallo Josef,
da ist doch einer zu sehen und der hat sogar Handschuhe an....
Super gelungen, freue mich schon auf die nächste Live-Ansicht... bald...
LG Silvio
MzB- 1099iger
Beiträge: 971
Registriert: 31. Januar 2009, 17:26
Wohnort: Linz/Donau
Kontaktdaten:

Beitrag von MzB- 1099iger »

Also echt........ MIR läuft das Wasser im Mund zusammen, was da andere im kleinen Finger haben, möchte ich in der ganzen Hand haben......... :wink:
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo,
Heute wurde ein Versuch mit den Schienenbefestigung auf den Schwellen gemacht, bin mir nicht sicher, soll ich es mit Nägel, 3 Stück pro Platte oder Federnägel zwei Stück pro Platte, vornehmen.
Ein "verrosten" mit Pinsel ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Hier muss wohl der Luftpinsel herhalten. :rofl:

Bild

Das Gute daran ist, es ist nur die erste Schwelle sichtbar, zumindest auf dieser Seite der Scheibe! :razz:

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:08, insgesamt 3-mal geändert.
sio-schmalspur
Beiträge: 1714
Registriert: 9. April 2007, 21:55
Wohnort: am Tor zum Zittauer Gebirge

Top

Beitrag von sio-schmalspur »

Hallö Josef,
schaut gut aus und mir gefallen beide Varianten auch wenn nur noch die erste Schwelle zu sehen sein wird
hast Du noch eine Menge arbeit vor Dir wobei man sich schon langsam vorstellen kann
wie es einmal ausgeschaut hat... bzw. wieder einmal ausschauen wird.

PS.: PN ist unterwegs....
LG Silvio
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo, heute hat der erste Probebetrieb von einem Tor stattgefunden! Nachdem @flatho mittels PN den entscheidenden Tipp gegeben hat,
Deshalb habe ich eine gesonderte Trägerplatte unterhalb der Modulgrundplatte.
und die Idee von @Gehardf,
Also ich würde den unteren Scharnierbolzen bis unter die Anlage verlängern, Stellhebel daran löten (schrauben) und dann zum Servomotor. Da müsste dann genug Platz sein.
so ähnlich schon vorher hatte. Ich habe in den Torflügel, unterhalb vom Scharnier, einen abgewinkelten 0,3 mm Stahldraht eingesteckt und durch die Bodenplatte geführt, hier wird er mittels Blockklemme eingeklemmt und mittels Silikonschlauch mit dem Zahnrad verbunden. Das wiederum vom Servo angetrieben wird.
Eine Änderung muss ich noch vornehmen, der Stahldraht muss noch länger sein und der Schlauch kürzer sein um Platz für den nächsten Torantrieb zu haben.

Bild

Bild

Die Microschalter auf dem Zahnrad schaltet einmal das Gleis bei geschlossenen Tor Stromlos, der zweite zeigt dieses mittels LED auf dem Schaltpult an.

Bild

Die Ansicht von unten:

Bild[/quote]

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

Hallo, die Antriebseinheit für die 12 Torflügel ist fertig. Sie wird demnächst eingebaut.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es fehlen noch die Befestigungsteile für den Stahldraht, ich bin von der Blockklemmenlösung abgekommen da der Stahldraht nicht so richtig in der Klemme gerade bleibt. Das neue Teil sieht man hier, es ist ein Rohr wo ein Messingrundmaterial mit einer Nut eingelötet ist, als Befestigung wird eine M 2 Inbusswurmschraube verwendet.

Bild


Anschließend geht es mit den Untersuchungsgruben und Gebäude weiter, ein Schaltpult wäre auch schon notwendig und und .....! :rofl: :rofl:

lg, Josef
Zuletzt geändert von Josef am 23. Juni 2013, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.
sio-schmalspur
Beiträge: 1714
Registriert: 9. April 2007, 21:55
Wohnort: am Tor zum Zittauer Gebirge

ein Wahnsinn

Beitrag von sio-schmalspur »

Hallo Josef !
Ich war ja schon bei der letzten Liveansicht föllig paff aber nun umsomehr...
bin schon gespannt wie das Gebäude ausschauen :eek: wird wenn diese Mechanik einen schon den Mund offen stehen lässt :think:
Freue mich nun auf Deine nächsten Einträge :razz:
LG Silvio
MzBFan
Beiträge: 564
Registriert: 22. November 2003, 23:25
Wohnort: Kassel - Germany

Riesenwahnsinn

Beitrag von MzBFan »

Hallo,

das haut Einen wirklich um. Josef, das würde ich bei meinem nächsten Besuch gern live in Funktion sehen.
Meine Tore muss ich wahrscheinlich mit den Fingern bewegen :frown:
Gruß aus Kassel

Heinz
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1358
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Hallo!

bis dato hab ih ja nur still mitgelesen, denn ih weiß ja was bei dir rauskommen kann, aber du übertriffst mein "Kopfkino" doch bei Weitem! :) Das wird sehr schön ...

Freu mi schon wenn du fertig bist, bzw. fahrbar bist ... dann gibts mal mit den "großen" Modulbahnhöfen einen Ausstellung mit vorbildgerechten 12-Wagen-Zügen!

Nach drei Jahren braucht die Laube mal wieder Ausgang und meine 16 1099er wieder bissl Anhängelast *gg*

lg
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Ötscherbär
Beiträge: 2675
Registriert: 14. März 2010, 00:37

Beitrag von Ötscherbär »

Hallo Josef,

Alle Achtung für diese Antriebseinheit. :eek:

lg
Über 100 Jahr' voll Freud und Leid
fuhr ich treu an eurer Seit'!
Am Sonntag fahr' ich nun zum letzten Mal
durch das schöne Dirndltal.
Vergelt's Gott und auf Wiedersehen,
Mariazell, du wirst mir fehl'n!
flatho
Beiträge: 596
Registriert: 29. Januar 2005, 17:40
Wohnort: D-95119 Naila

Höchster Respekt!

Beitrag von flatho »

Hallo Josef,

diese Antriebseinheit haut einen schon vom Hocker. Nach den ersten Bildern Deiner Drehscheibe war aber schon so etwas Tolles zu erwarten.

Höchsten Respekt vor dieser Antriebseinheit und - nicht zu vergessern - ihrem Erbauer!

Viele Grüße
Thomas
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

flatho hat geschrieben:.....vor dieser Antriebseinheit.....
Hallo Thomas, Du machst mich :oops: , aber wie Du auch geschrieben hast, das gelbe vom Ei sind die Servos auch nicht, die Nerven mich schon ein wenig, ist es der Servos oder ist es die Steuereinheit.

lg, Josef
flatho
Beiträge: 596
Registriert: 29. Januar 2005, 17:40
Wohnort: D-95119 Naila

Beitrag von flatho »

Hallo Josef,

falls Du die Billigservos von Conrad genommen hast, würde ich sie an Deiner Stelle sofort in die Rundablage entsorgen - die sind nicht im Entferntesten die 5 Euro Anschaffungskosten wert.

Leider sind auch die Steuereinheiten nicht ganz ohne. Ich hatte einmal ganz irrwitzige Situationen (wiederholt sich immer wieder, wenn die Steuereinheiten zu wenig Spannung bekommen). Ursache war, dass der Eingangsbrückengleichrichter aus vier Dioden aufgebaut ist und eine dieser Dioden nicht angelötet war - also nur 2/3 Spannung und das war zu wenig.

Vielleicht schaust Du Dir die Cu-kaschierte Seite der Steuereinheiten noch einmal an, ob auch alle Lötverbindungen sauber sind, ggf. nachlöten.

Viele Grüße
Thomas
Josef
Beiträge: 3230
Registriert: 10. Oktober 2004, 13:12
Wohnort: Hofstetten-Grünau

Beitrag von Josef »

flatho hat geschrieben:falls Du die Billigservos von Conrad genommen hast, würde ich sie an Deiner Stelle sofort in die Rundablage entsorgen - die sind nicht im Entferntesten die 5 Euro Anschaffungskosten wert......
Hallo Thomas, das sind aber keine gute Aussichten, welche soll ich den nehmen?
Die Steuereinheiten schauen eigentlich ganz in Ordnung aus.

lg, Josef
flatho
Beiträge: 596
Registriert: 29. Januar 2005, 17:40
Wohnort: D-95119 Naila

Beitrag von flatho »

Hallo Josef,

ich habe seit Jahren die Conrad Servos S-4251 im Unterbau von Krimml in Betrieb - leise, langsam und zuverlässig.

Entscheidender Nachteil dabei: auf der (deutschen) Conrad-Homepage wird der Servo (die alten Bestellnummern waren 22 31 59, 22 31 60, 22 31 61) schon gar nicht mehr gefunden. Aber Conrad sollte doch ein entsprechendes Nachfolgemodell benennen können.

Viele Grüße und viel Respekt vor dem Ogra-Projekt!

Thomas
4912rene
Beiträge: 491
Registriert: 5. Januar 2010, 13:38

Beitrag von 4912rene »

Hallo Josef!
Respekt! Da bleibt einem ja glatt der Mund offen stehn!
Da hast Du sicher eine Zeit lang gefeilt :razz:
LG Rene
Antworten