Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Module, Segmente, fixe Anlagen, Pläne.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
BR 99
Beiträge: 91
Registriert: 2. Dezember 2007, 15:46
Wohnort: Niederrhein

Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von BR 99 »

Die Betriebsstelle Ravenstein Süd wurde bereits Ende 2016 geplant und kam 2017 auf einer der letzten großen Sessions beim EMFS zum Einsatz. Ravenstein Süd, kurz RvS, war zwar zu diesem Zeitpunkt nicht ausgestaltet aber betriebsbereit.
Hier nur mal ein kleines Foto vor der ersten Inbetriebnahme:
Bild
Nach der Session wurde die Betriebsstelle eingemottet. In den folgenden Jahren plante ich eine Heimanlage, in die RvS integriert werden sollte. Gleichzeitig sollte auch die Möglichkeit bestehen, RvS auch wieder auf Sessions einzusetzen.
Aktuell sind die An- bzw. Abschlussmodule im Bau. RvS, mit einer Tiefe von 45 cm wird durch diese Abschlussmodule auf 30 cm „verjüngt“, da meine Streckenmodule alle 30 cm tief sind. Mehr gibt ein Aufbau im Keller nicht her.
Der Modulkörper wird wie gehabt solide in Multiplex aufgebaut, die Gleiserstellung erfolgt im Selbstbau mit Code 55 Schienen.
Hier mal das bereits weiter fortgeschrittene linke Modul:
Bild
Es wurde analog wie das rechte Modul gebaut; ist aber bereits eingefärbt und hat die erste Grundierung aus Sand und Woodland Turf erhalten. Hier wird dann in Kürze geschottert und der Gärtner beginnt mit der Aussaat von Gras und sonstigem Wildwuchs.
Das rechte Modul soll einen kleinen örtlichen Kohle- und Ölhändler aufnehmen.
Einige Bilder zum Bau:
Bild
Geklebt wurden die Pertinaxschwellen mit UHU Plus „grün“ der eine längere Abbindezeit hat und etwas flüssiger ist, somit nicht weiter „aufträgt“.
Bild
Danach die Grundierung aus Sand und Woodland Turf
Bild
Und erste Stellproben.
Bild
Ob hier beide Tanks zum Einsatz kommen muss ich noch prüfen.
Der Kohlenschuppen entstand aus einem Bausatz von TE-Miniatur, sollte ursprünglich als Unterstand an einem Haltepunkt verwendet werden, erschien mir aber hierfür alleinstehend als zu wuchtig. Die LaserCut Bausätze von TE lassen sich sehr gut beizen und eine Alterung mit Pulverfaben haftet ebenso gut an. Lediglich die Dachpappe muss noch mit feinstem Schmirgel aufgeraut werden, dann kann sich auch hier der Zahn der Zeit verewigen.

Bild

Bild

So, soviel erst mal für heute, demnächst mehr.

Viele Grüße vom Niederrhein

Detlev
croquy
Beiträge: 814
Registriert: 20. März 2010, 13:34

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von croquy »

Na der Bahnhof fetzt ja! Aber auch das neue Segment ist schön umgesetzt. Darf ich fragen, wie du beim Gleiseverlegen diese absolut parallel hinbekommst, obwohl du so große Abstände zwischen den Pertinaxschwellen hast?
Weiter so!

Patrick
Such is life! :rolleyes:
scientific
Beiträge: 222
Registriert: 30. Januar 2019, 01:19
Wohnort: Tulln

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von scientific »

croquy hat geschrieben: 18. März 2022, 09:32 Na der Bahnhof fetzt ja! Aber auch das neue Segment ist schön umgesetzt. Darf ich fragen, wie du beim Gleiseverlegen diese absolut parallel hinbekommst, obwohl du so große Abstände zwischen den Pertinaxschwellen hast?
Weiter so!

Patrick
Ich würde meinen, die Schienen richtig vorbiegen...
croquy
Beiträge: 814
Registriert: 20. März 2010, 13:34

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von croquy »

scientific hat geschrieben: 25. März 2022, 09:48
croquy hat geschrieben: 18. März 2022, 09:32 Na der Bahnhof fetzt ja! Aber auch das neue Segment ist schön umgesetzt. Darf ich fragen, wie du beim Gleiseverlegen diese absolut parallel hinbekommst, obwohl du so große Abstände zwischen den Pertinaxschwellen hast?
Weiter so!

Patrick
Ich würde meinen, die Schienen richtig vorbiegen...
Okay, zur Präzisierung: gemeint war, wie zwei Schienen auf einem Gleis so schön parallel verlegt wurden. Mal im Ernst, wenn man zwei Schienenstücke parallel vorbiegt, dann befestigt, dabei keine Abstandslehre o.Ä. benützt und die Schienen dann trotzdem absolut parallel liegen und mit der MoBa befahrbar sind, dann hat mein einfach nur Glück gehabt! Irgendeine Form von Schablone, Lehre oder sonstewas zum Ausrichten wird doch wohl verwendet worden sein...

Patrick
Such is life! :rolleyes:
BR 99
Beiträge: 91
Registriert: 2. Dezember 2007, 15:46
Wohnort: Niederrhein

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von BR 99 »

Moin zusammen,

also, alle Schwellen haben soweit den gleichen Abstand. D.h. ca. 8,5 - 9,5 mm. In Einzelfällen auch etwas mehr. Das fällt aber später beim Schottern nicht mehr auf.
Jede 5 Schwelle ist eine Pertinaxschwelle auf der gelötet wurde, der Rest sind Holzschwellen, die nur untergeschoben wurden.

Tja, natürlich verwende ich Spurlehren, damit alles paralell läuft. Das sieht dann so aus:

Bild

Ohne die geht es wirklich nicht. Vorbiegen ist kein MUSS aber wenn es enger wird angebracht. Die Spurlehren haben nur einen Knackpunkt: teilweise geht der Schienenkopf nicht exakt rein.
Das liegt einerseits an den Spurlehren die wirklich sauber sein müssen, also Messingglanz !! in der Rille, andererseits an dem Lieferanten der Code 55 Schienen die mit leichten Abweichungen in der Dicke des Schienenkopfes geliefert werden. Der variiert zwischen 0,60 - 0,70 mm.

Ansonsten ist alles easy und die Butterbrotpapiermethode macht auch einiges einfacher und läßt insbesondere bei kleinen Fehlern noch eine Korrektur zu.

viele Grüße vom Niederrhein

Detlev
BR 99
Beiträge: 91
Registriert: 2. Dezember 2007, 15:46
Wohnort: Niederrhein

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von BR 99 »

und hier ein kleines Update.

Die Pflasterarbeiten haben begonnen und gleichzeitig war die Entscheidung gefallen, nur einen Tank zu stellen. Geschuldet dem ländlichen Charakter sollte diese Menge für ein kleineres Dorf ausreichen.
Neben der Kohlenhalle ist gerade das Bürogebäude im Bau. Das wird auch noch nicht der letzte Standplatz sein, ggf. landet es auf der anderen Seite der Grünfläche.
Die Verlegung der Juweela Steine ist relativ einfach, jedoch sollte man mit Sorgfalt und Ruhe arbeiten, zum Abreißen sind die Steine zu teuer. Auf der kleinen Betonfläche steht später der Tanklaster und dem noch freien Platz ein Ölkran für die Befüllung. Das Pumpenhaus ist auch noch nicht endgültig geklärt, ich werde erstmal das Faller Häuschen zusammensetzen und dann entscheiden, ob es bleibt. Die Ölleitung wird dann mit Schiebern, Rohr und Bögen von Joswood erstellt.

Bild


Das war es dann mal wieder von heute
Viele Grüße vom Niederrhein

Detlev
BR 99
Beiträge: 91
Registriert: 2. Dezember 2007, 15:46
Wohnort: Niederrhein

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von BR 99 »

Und weiter geht es …

Die Straße wurde etwas verlängert. Während bei der Straße noch die Breite (das letzte Stück entspricht der späteren Strassenbreite) und somit der Abstand zum Hauptgleis angepasst werden muss, bin ich noch nicht schlüssig, ob der Bahnübergang mit einfachen Andreaskreuzen ausgestattet wird oder ich die Kreuze mit integrierter LED nehme. Eine Bohrung in der Modulseitenwand für einen Taster ist bereits da, der könnte aber auch anderweitig genutzt werden.
Ebenso wurde Kopfsteinpflaster bzw. Betonplatten auf der anderen Seite des Ladegleises verlegt. Dort wird dann die Kohle umgeladen.
Das kleine Büro ist zwischenzeitlich soweit fertiggestellt es fehlt noch der Schornstein. Für das Büro musste ein LaserCut Bausatz von Moebo „Posten 65“ herhalten, für den grünen Pumpenschrank eine Trafostation von Joswood. Derzeit noch im Baustadium ist die kleine Bude, von der aus die Pumpe und der Ölkran gesteuert werden. Das ursprünglich angedachte Faller Gebäude wirkte zu plastikhaft.
Insgesamt machen die die LaserCut Bausätze hinsichtlich Aufbau keine größeren Probleme, jedoch sind hier qualitativ Unterschiede erkennbar. Ausgerüstet mit dem entsprechendem Werkzeug und Kleber lässt sich aber nach meinem Dafürhalten ein recht gutes Ergebnis erzielen.

Bild

Was noch fehlt ist der Ölkran der im Wesentlichen aus Rundrohr- bzw. Rundprofilen besteht. Die Rohre und Winkel für die Ölentladung sind bestellt, warten wir mal ab wann geliefert wird und ob es nach was aussieht. Auch der Prellbock steht noch aus, Holz oder Betonausführung, na ja, hat noch etwas Zeit.
Die Farbgebung des Pflasters muss ebenfalls noch angepasst werden, Basaltsteine sind i.d.R. für mich schwarz.
Also noch genug Arbeit, mal schauen, wie es weitergeht.

Viele Grüße vom Niederrhein

Detlev
BR 99
Beiträge: 91
Registriert: 2. Dezember 2007, 15:46
Wohnort: Niederrhein

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von BR 99 »

Heute war mal wieder etwas Zeit für kleine Bastelarbeiten und Entspannung.

Die Zufahrtsstraße zum Kohlen- und Ölhändler und der auf dem nächsten Modul zu bauenden Ladestraße wurde auf eine einheitliche Breite gebracht. Ebenso bekam der Gleisanschluss einen Prellbock verpasst. Auch die Hauptstraße wurde zumindest schon von einer Seite gelegt, Gleise geschottert usw. .

Bild

Bild


Das Einfärben des Pflasters muss noch etwas warten bis auch die zweite Seite der Hauptstraße liegt. Die kleine Rampe ist bereits eingeklebt. Erst nach dem Einfärben wird auch der letzte Spalt zwischen Schotter und Pflaster, bzw. der Straßenrand mit fein gesiebten Sand aufgefüllt. Vorher macht es keinen Sinn, da dann der Kleber (Tiefengrund) für den Sand in das Pflaster kriecht und ein Einfärben unmöglich macht. Der Tiefengrund klebt und versiegelt alles zuverlässig …. Für den Gleisübergang werden noch feine Bohlen gesägt, gebeizt und eingeklebt. Mehr gab es früher nicht, da fuhr man noch respektvoll und langsam über die Gleise.

Denn bis die Tage

Viele Grüße vom Niederrhein

Detlev
Matthias Schulenburg
Beiträge: 257
Registriert: 14. April 2007, 22:18
Wohnort: Lago Maggiore

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von Matthias Schulenburg »

Hallo Detlev.

Hat sich nichts mehr getan auf deinen schoenen Modulen?

lg
Matthias
Suche immer Plaene oder Zeichnungen von bosnischen Gueter - und Personenwagen.
BR 99
Beiträge: 91
Registriert: 2. Dezember 2007, 15:46
Wohnort: Niederrhein

Re: Betriebsstelle Ravenstein Süd Abschlussmodule

Beitrag von BR 99 »

Hallo Matthias,

bin der derzeit relativ straff eingespannt in work,work, balance.... und habe gerade 2 andere Module zumindest rohbaumäßig beendet, da wir im Verein mal wieder etwas fahren wollen.

Bild

Bild

Deshalb hatte ich die Kohlenhandlung etwas zurückgestellt, da wurde nur noch die Strasse etwas eingefärbt.
Die restlichen Teile (Ölleitung mit Flanschen etc.) liegen schon alle parat.

Eigentlich bestand der Plan darin, mal je nach Gusto an dem einen oder anderem Modulteil zu arbeiten. Da aber die Zeit etwas drängte habe ich erstmal den Zwischenbahnhof eingeschoben.
Der steht jetzt im Vereinsheim und das Endmodul wurde wieder aus der Ecke geholt.

Also, demnächst mehr.

viele Grüße

Detlev
Antworten