Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Module, Segmente, fixe Anlagen, Pläne.

Moderator: Stephan Rewitzer

Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

​Grüß euch,

​da unsere Aufträge zu Weihnachten alle storniert wurden, gibts es entsprechend viel "Freizeit" in Wien, es geht also durchaus auch im Anlagenbereich etwas weiter.


Nach der letzten Erweiterung vom letztgebauten Schattenbahnhof nach Cavadürli steht nun wieder der Landschaftsbau auf den älteren Segmenten im Vordergrund, über Weihnachten sind zahlreiche "Puzzleteile" eingetroffen die ich zur Vervollständigung noch gebraucht habe, wie zum Beispiel eine Brücke und etliche Signale, nun macht an diesen Segmenten bauen wieder Spaß.

​​

Bild
Landschaftlich ist das Segment bis auf Kleinigkeiten fertig, die Brücke wird noch ausgetauscht und ist daher nicht am Bild

Bild

Drei neue Wagen von Ferro-Suisse und Pirovino sind eingetroffen, eine schöne neue Garnitur für die G 4/5 entsteht

Bild

In Allegra wurde die Bahnhofseinfahrt und der Depotbereich eingeschottert sowie begrast

Bild

Am anderen Ende der Anlage entsteht parallel der Landschaftsrohbau für die Zufahrt zum Schattenbahnhof

Bild

Die Trocknungszeit bietet sich an für ein bisschen Fahrbetrieb, als die Ge 4/4 III in Betrieb gesetzt wurden gab es zahlreiche Probefahrten im Tandem vor Güterzügen

Bild

Die "Mehrfachtraktion-Steuerung" ist endlich vom MX32 in die Zentrale MX10 gewandert, womit ich endlich alle auf der Anlage befindlichen Traktionen abspeichern kann. Nun fährt auch wieder der mit zwei angetriebenen Lokomotiven bespannte Zementzug, eine früher alltägliche Zugbildung am Albula zur Zuführung der Rohstoffe zum Kraftwerksbau

Bild

Mittlerweile ist die Spachtelmasse getrocknet und alles farblich vorbereitet für die Begrasung, am Weg nach Ardez befindet sich gerade die geschobene! AGZ-Garnitur, der am Zugschluß noch zwei Postwagen beigegeben wurden

​LG Stephan

Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

​Schönen Sonntag Abend,

Bild

Der Depotbereich in Allegra ist geschottert und begrünt, nun folgt der Arbeitsbereich für den Kran und die Gruben im Depot selbst


Bild

Zwischen Ardez und Allegra konnten die Signale aufgestellt werden, Ardez kann nun an die Q-Decoder angeschlossen werden, für Allegra selbst fehlen leider noch etliche Signale


Bild

Der Einbau der Signale hat sich angeboten auch gleich die Einfahrtweiche von Ardez auf eine 9,5 Grad Weiche auszutauschen.

Bild

Umbau abgeschlossen

​LG
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
GSB
Beiträge: 2106
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von GSB »

Hallo Stephan,

das sind ja schöne Fortschritte :grin: - mit Landschaft kannste mich immer begeistern. :-D

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn

Bild
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Und es gibt wieder einen neuen Baubericht !

Die Signale wurden angeschlossen und in die Steuerung integriert, nach ein paar mysteriösen Signalbildern schalten die meisten Signale zuverlässig, das zurückkehren der Vorsignale in ihre Grundstellung funktioniert zurzeit leider noch nicht zuverlässig, keine Ahnung wo ich da den Fehler suchen muss.

Und der Umbau der ersten Fahrzeuge auf feine Stromabnehmer hat begonnen!

Bild
zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 112510.jpg

Die Bänninger Signale in Ardez werden mit LDT-Signaldecodern angeschlossen

Bild
zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 160235.jpg

Immer wieder faszinierend wieviel die Modelle gewinnen beim Austausch der Stromabnehmer von Sommerfeldt auf Entec

Bild
zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 151716.jpg

Insbesondere beim Xm 2/2 passt nun die "Metal-Collection Ausführung" auch zum Stromabnehmer!

Bild
zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 170746.jpg

LG
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Ende der letzten Woche traf wieder eine Lieferung von Sommerfeldt ein, mit der ich die zwei letzten Quertragwerke von Ardez bauen konnte.

Damit stand dem weiteren Aufstellen der Masten bis Allegra nichts mehr im Wege! Den letzten Bogen vor Allegra abzuspannen wird eine spannende Angelegenheit, da gilt einen riesigen Mastenwald zu verhindern ...



Ge 6/6 II 704 beim Vorsignal von Ardez
Bild

zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 231303.jpg



Ardez hat nun auch die Zusatzsignale für das Ausfahrsignal erhalten
Bild

zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 33908.jpg​



Ebenfalls eingetroffen ist der Bausatz von Faller für die alte Trafostation, farblich bin ich überhaupt nicht zufrieden, die Wände sind mir zu dunkel, da muss noch nachgearbeitet werden!
Bild

zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 5657.jpg​​



Die Fahrleistungsmasten zwischen Ardez und Allegra sind aufgestellt :-)
Bild
​zum Anklicken: http://rewitzer.bahnen.at/media/images/ ... 1645.jpg​​

​LG
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Grüß euch,

Letzte Woche kamen die ZIMO Decoder für die Ferro-Suisse Modelle, ich möchte ja die Glühbirnchen-Beleuchtung erhalten.


Somit wurden in den letzten Tagen die 801 und 702 umgebaut :-)


Bild

Bei der Digitalisierung meiner Ferro-Suisse Modelle ist mir die Erhaltung der Originalsubstanz soweit möglich wichtig, das betrifft insbesondere die Miniatur-Glühbirnchen, die mit einem ZIMO MX635 erhalten werden können, dieser hat einen Ausgang mit 1,5V Niederspannung an dem man die 3 + 1 Beleuchtung anschliessen kann.



Bild

Auch die Ferro-Suisse Gem 4/4 801 wurde digitalisiert. Im Gegensatz zu ihrer Schwesterlok der 802 ist sie nicht mit Sound ausgestattet, da sie als Schiebelok der Schneeschleuder gedacht ist, dafür mit Miniatur-Glühlämpchen und daher bekam sie auch einen ZIMO MX635. Da Xrotd 9213 selbst mit einem Sounddecoder ausgerüstet ist, ist für genügend Geräusch beim Einsatz gesorgt.


Bild


Noch dazu passend eine Aufnahme die es hier schon irgendwo geben sollte, von der Digitalisierung der Ferro-Suisse 802, mit der Platine von Marco und dem ZIMO Next18 Sounddecoder. Da der Decoder keine 1,5V Niederspannung erzeugen kann, bekommt sie nun eine Beleuchtung mit SMD-LED, mein restlicher Glühbirnenvorrat ging sowieso für die Beleuchtung der Ge 4/6 353 und ein paar Reparaturen an den Dampfloks und der BoBo I drauf ... :/


Alle Fahrzeuge wurden mit 1100 uF in Form von Tantals "gepuffert", die Fahreigenschaften sind nun einwandfrei :-)


LG Stephan
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

​Grüß euch,

​weiter geht es mit dem Digitalisieren etlicher Fahrzeuge und die kürzlich am Albula abgeholzten Bäume konnten in Wien wieder verpflanzt werden ;-)

Bild

Viel Platz ist in den Winzlingen nie, beim Te 2/2 wurde daher die alte Platine komplett entfernt und durch eine Next18-Schnittstellen-Platine von Fischer-Modell ersetzt. Das ermöglicht den ordentlichen Anschluß aller Leitungen und danach klickt man den Decoder einfach auf die Schnittstelle.

Bild

Der Bügel wurde gegen einen von Entec ersetzt, gerade auf diesem kleinen Dach fällt der Unterschied in der Größe sehr stark auf, er tut dem Modell wirklich gut. Die anschließenden Probefahrten zwischen Ardez und Allegra waren dank verbauter Tantals zufriedenstellend.


Bild

Noch weniger Platz findet man im Tm 2/2 von Ferro-Suisse, da dieser über dem Motor die vorbildgerechte Imitation des Führerpultes hat, womit die Platzierung auf dem Motor von Haus aus wegfällt.

​Der Decoder wurde hier daher ohne Schnittstelle direkt neben dem Motor befestigt, womit er durch ein Stück Karton abgeschirmt nicht weiter auffällt. Eine Führerstandsbeleuchtung war ebenfalls schnell verbaut, wo genau das Tantal-Paket verbaut wird, muss ich mir noch überlegen, sobald meine Tantal-Vorräte wieder ergänzt sind.

​Immer wieder fasziniert es mich wie viele Schrauben man in so einem kleinen Modell unterbringen kann. Die Konstruktion des Modells ist wie immer ein Traum, ordentlich Zerlegbar, man kommt überall hin und man kann es auch ohne Kunstgriffe wieder Zusammenbauen.


Bild

Probefahrt im Bahnhofsbereich von Allegra


Bild

Ein paar der in den letzten Tagen in Betrieb genommenen Fahrzeuge im kleinen Depot von Allegra.

Bild

​Die unlängst am Albula abgeholzten Bäume konnten in Wien sogleich wieder aufgeforstet werden, womit sich ein weiterer kleiner Anlagenteil der Fertigstellung nähert :-)​​

​LG Stephan​
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
750mm-fan
Beiträge: 750
Registriert: 18. November 2007, 21:25

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von 750mm-fan »

Hallo Stephan,

könntest du das
Alle Fahrzeuge wurden mit 1100 uF in Form von Tantals "gepuffert", die Fahreigenschaften sind nun einwandfrei :-)
für einen Laien bitte etwas ausführlicher beschreiben?

Danke

Gruß Jürgen
750mm-fan
Beiträge: 750
Registriert: 18. November 2007, 21:25

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von 750mm-fan »

Hallo Dietmar,

danke für die Links

Vielleicht mag Stephan ja doch mal was zum Einbau als solches schreiben :pro:

Bis denne :hello:

Jürgen
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Servas,

Möchtest du was konkret zu den Ferro Suisse Fahrzeugen wissen, oder allgemein zum Anschluss der Tantals?

Sofern man im Umgang mit dem Lötkolben geübt ist und "gelenkige Finger" hat, gestaltet sich der Einbau auch in den Traktoren überall machbar und ohne Fräsarbeiten.

Im FerroSuisse Tm ist der Decoder direkt eingelötet, die NEM 652 "Steck-Schnittstelle" habe ich mir erspart um Platz zu sparen, die Führerstandsbeleuchtung von Fischer-Modell ist nur wenige Millimeter groß, die passt sogar in Modellautos hinein. Das Tantal-Paket, wie gesagt, da muss ich erst tüfteln sobald meine Tantals geliefert sind.

In den größeren Fahrzeugen von Ferro Suisse habe ich ZIMO MX635 verbaut (wegen der Möglichkeit die Mikro-Glühbirnen direkt über den 1,5V Niederspannungsausgang anzusteuern), an den Decoder kann man auch die Tantals direkt Anschließen, da dieser die Ladeschaltung selbst integriert hat, das spart viel Platz.

Hat man keinen Decoder mit Ladeschaltung, dann nehme ich die Ladeschaltungsplatine von Fischer-Modell, so wie Dietmar sie verlinkt hat, auch die NEXT18-Schnittstelle des BEMO Te 2/2 im vorherigen Beitrag ist von Fischer-Modell!

In den Gem 4/4 ist viel Platz bei Ferro Suisse, in den Ge 6/6 I wird es schon enger, in der Ge 6/6 II muss man einen Teil des Ballastiergewichtes für den Decoder mit der Eisensäge entfernen, wie in der Ge 4/4 II gehen sich die Tantals dann aber problemlos unterm Dach aus.

Wenn noch Fragen offen sind, einfach Fragen.

LG
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Grüß euch,

​Vorgestern entstanden zwei neue Quertragwerke in Ardez, mit den Ätz- und Austattungsteilen von Tom macht das jede Menge Spaß!

Bild

Die LED Bahnsteigbeleuchtung ist der selbst zu lötende Bausatz von Tom, wenn der Umgang mit Feile, Bohrern und Lötkolben geübt ist, dann ist der Zusammenbau mit Geduld problemlos zu bewerkstelligen ... ein :bier:​hilft.​​
Der Querdraht mit Auslegern ist Eigenbau aus Federstahl 0,4mm, der Ätzteil für die Übertragungs-/Bahnhofsumgehungsleitung ist ebenfalls von Tom.


Beim Einlöten von Lampe und dem Steher für die Leitung sollte man Bedenken, diese sitzen mittig im Querträger, man sollte sie also nicht der Einfachheit halber außen am Querträger anlöten, da braucht es also noch ein paar kleine Querbleche zusätzlich ;-)


Bild

Zur Probe in Ardez eingebaut, schaut gut aus!​


Bild

Ein weiteres Quertragwerk ist ebenfalls fertiggestellt, aus Platzgründen steht auch beim Vorbild der zweite Mast des Quertragwerkes mitten im Park and Ride Parkplatz um Verladearbeiten am Ladegleis sprichwörtlich nicht im Weg zu stehen.

​LG


Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
750mm-fan
Beiträge: 750
Registriert: 18. November 2007, 21:25

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von 750mm-fan »

Hallo Stephan,

schreiben wir mal so ... mein Fahrzeugpark umfasst hauptsächlich Fahrzeuge, die zu einer Zeit gefertigt wurden als das Wort "Schnittstelle" noch weit weg war.

Einen Decoder bekomme ich noch eingelötet. Geht es dann aber z.B. an die Beleuchtung, müsste ich schon nach einer "Bedienungsanleitung" suchen. Ich bin da eben nicht geübt, weil bisher noch nicht vorgekommen. So ist es auch bei den Pufferbausteinen. Sollte ich mal in die Situation kommen, irgendwo einen zu verbauen, muss ich eben erst schauen, wo kommt er wie hin.

Daher würde mich halt interessiern, wie du ihn wo eingebaut hast. Vom Gefühl her müsste er für mich vor dem Decoder eingebaut werden, damit dieser halt bei Unterbrechung eben noch Strom bekommt.

Und halt Tips, was man beachten sollte usw.

Bis denne :hello:

Jürgen
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Servus,

achso!

Pufferbausteine: Einen Pufferbaustein darfst du direkt an die Schiene oder den Motor hängen. Entweder bastelt man sich eine (saubillige, einfache) Schaltung aus Dioden und Widerständen über welche der Anschluss an "Gemeinsamer Plus" und "Masse" des Decoders erfolgt, man kauft eine fertige Ladeschaltung oder der Decoder hat Anschlüsse und die Ladeschaltung integriert und dann schließt du die dort an (wichtig, immer + und - beachten, sonst ist je nach Hersteller der Decoder Schrott oder die Speicherbausteine gehen in die Luft (wortwörtlich!)). Immer in der Anleitung des Herstellers zum Decoder nachschauen, was der Decoder kann oder "möchte", ich kann nur für ZIMO-Decoder sprechen.

Beleuchtung Führerstand/Maschinenraum: Da kannst du von der Glühbirne über größere LED bis zu kleinen SMD LED alles verbauen. 16V Glühbirnen kannst du direkt an den Ausgängen des Decoders anschließen (Licht vorne, hinten oder einen Funktionsausgang), aufpassen sollte man bzgl. der Hitzeentwicklung. Bei den LED musst du die Spannung mit Widerständen auf die benötigte Spannung der LED begrenzen. Umgehen kannst du das alles mit fertigen Beleuchtungsplatinen, da gibt es zig Hersteller, ich verwende eben konsequent die von Fischer-Modell, da passt für mich Preis/Leistung/Beratung, sie sind nur so klein, in 20 Jahren brauch ich dafür sicherlich eine Lupe :P

Wohin verbauen: Eigentlich ganz simpel, einfach dort wo Platz ist! Ich schau mir das Modell nach dem Öffnen an, lege die Tantals dann mit der Pinzette dorthin wo ich denke das passt und dann löte ich sie erst auf eine simple Pertinaxplatte oder eben die Lötpads der Ladeschaltungsplatine, befestigt wird das in der Lok mit Spiegelklebeband. Das ist von Modell zu Modell unterschiedlich, da hilft nur herumprobieren, manchmal zwickt es dann am Ende um 0,5mm und das Gehäuse geht nicht mehr zu ... dann fangt man von vorne an, das passiert mir auch oft, die BEMO-Modelle sind da sehr empfindlich, weil von Haus aus schon sehr wenig Freiraum in den Modellen ist.

LG
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
750mm-fan
Beiträge: 750
Registriert: 18. November 2007, 21:25

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von 750mm-fan »

Hallo Stephan,

danke für die ausführlichen Infos. Wenn es denn bei meinen Modellen mal zum Einsatz eines Puffers kommen sollte, werde ich hier nochmal nachschlagen :wink:


Bis denne :hello:

Jürgen
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

​Grüß euch,

​das war wieder mal ne längere Pause ... :-(


​Im Mai tat sich noch ein wenig, die Landschaftslücke über der Einfahrt eines Schattenbahnhofes konnte geschlossen werden.

Bild

Bild

​Dann war für etliche Wochen wenigen Umbauarbeiten keine Zeit mehr für die Modellbahn, es kamen endlich die neuen Fenster und die Eingangstüre, damit wurde rund um den Eingangsbereich viel umgebaut​​, das kostete Zeit ...


Bild



​Jetzt im August gab es endlich ein paar freie Tage am Stück und die wurden genutzt um Zernez aus Köln und Engadinia nahe Berlin abzuholen​​. :-) Vielen Dank nochmals für den jeweils sehr herzlichen Empfang und die tollen Gespräche und teilweise neuen Freundschaften!

​Die Umbauarbeiten an der Anlage um Zernez einzubinden starteten sogleich, dazu wurde rund um die Wendel ein Teil der Anlage wieder abgerissen, die Wendel selbst um 30cm verschoben und die Ausfahrten in Richtung Schattenbahnhof neu an der Rückseite eingebaut.

​Damit komme ich nun gut zu den Weichen und senke auch die Entgleisungsgefahr in Richtung Schattenbahnhof, die alte Ausfädelung kostete mich vieeeeellle Nerven. Nach der Anbindung an die Anlage sind noch Adaptierungen an der Elektrik und Rückmeldetechnik nötig, erst dann kann in Zernez der Betrieb aufgenommen werden.


Bild


Bild​​​


​LG Stephan
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

​Griaß´aich!

Zernez und der Schattenbahnhof sind wieder an die Wendel und die Rückmeldemodule angeschlossen, nun muss noch im unteren Schattenbahnhof die Weichenstraße umgebaut werden. Es entsteht eine Doppelspur bis in die erste Wendeletage, womit die Züge fast 3m näher an die Wendel vorrücken können und somit die Fahrzeit gekürzt werden kann.

Bild


Bild

​Sobald der Umbau fertig ist, gehört nach die Lücke zwischen Ardez und Wendel geschlossen, dann können die Test- und Einstellfahrten beginnen.

​LG
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
GSB
Beiträge: 2106
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von GSB »

Guten Morgen Stephan,

hab ich es richtig verstanden, dass Du da von anderen Modellbahnern Module/Anlagenteile übernommen hast und nun integrierst? :think: Hab ich ja mit dem Bahnhofssegment auch so gemacht, musste es dann halt nach und nach optisch & ausgestaltungsmäßig an meine vorhandene Anlage anpassen. :-D

Bin gespannt! :grin:

War dieses Jahr in Davos im Urlaub, da gab's viel RhB zu sehen und zu fahren. :cool:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn

Bild
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Grüß euch!

nach ein paar Tagen Urlaub auf Kreta findet sich sogar Freizeit die Bilder der letzten Umbauarbeiten auf meine Seite zu stellen *juhu*

Die Anschlüsse an die Anlage sind hergestellt, auch die sonstigen dazu abgerissenen Anlagenteile konnten wiederhergestellt werden.

Bild

Die Weichenantriebe sind bereits in die Stellwerkstechnik eingebunden, nun fehlt nur noch die Gleisbesetztmeldung, dazu müssen die LDT-Module auf RS-Basis noch gegen welche mit s88-Bus getauscht werden.

Bild
Der erste Zug erreicht Zernez :-)

Bild
Kurze Zeit später fährt auch schon der erste Güterzug ein!

Zwei Videos mit dem Handy vom Tm 2/2 bei den Rangierarbeiten habe ich auch gedreht :-)

Abrufbar direkt auf der Seite --> https://rewitzer.bahnen.at/pages/die-kl ... rhb.php#53

Bild
Auch Ardez ist wieder an die Wendel angeschlossen, womit der Fahrbetrieb wieder auf der gesamten Anlage möglich ist.

LG
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Stephan Rewitzer
Beiträge: 1392
Registriert: 18. Juni 2003, 21:06
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Graubünder Anzeiger - H0m-Anlage Rhätische Bahn

Beitrag von Stephan Rewitzer »

Grüß euch,


Die Abstellgleise sind einmal mehr an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt, zumindest mal ein Grund die Werkstatt um zusätzlichen Stauraum zu erweitern, um die in der im Rohbau existenten Ebene -2 gelagerten Baumaterialien übersichtlich in der Werkstatt lagern zu können. Immer wieder erfrischend was man dabei alles wiederfindet ...


Bereits bei der Übernahme von Zernez lag mir die Einbindung zum stationären Anlagenteil an der Ausfahrseite Samedan im Magen. Der originale Übergang zu den ebenfalls aus Köln übernommenen - aber nicht in die Anlage integrierbaren - Bogenmodulen muss für Austellungen erhalten bleiben, gleichzeitig muss aber die Überhöhung mit dem ab dem Übergang engernen Radius ansprechend Richtung Schattenbahnhof 5 geführt werden.


Einzige Lösung, ein mehrfach verwinkeltes und in der Höhe variierendes "Eckmodul" um den Übergang zu den schon existenten Rheinschlucht-Segmenten zu schaffen. Nach etlichen Stunden fand dann gleich ein schönes, aus einem Anlagenabbau übernommenes, Tunnelportal mit Stützmauer seinen neuen Platz, von den Proportionen wie dafür geschaffen.


Bild

Bild

Bild

​LG​
Mfg euer Administrator, Stephan Rewitzer.
Antworten