Wehberg II

Module, Segmente, fixe Anlagen, Pläne.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
750mm-fan
Beiträge: 750
Registriert: 18. November 2007, 21:25

Re: Wehberg II

Beitrag von 750mm-fan »

Hauptsache du vergisst die Tasche nicht :-D

https://eisenbahnstiftung.de/images/bil ... /58094.jpg
antoine450
Beiträge: 293
Registriert: 20. November 2018, 09:18
Wohnort: Wien

Re: Wehberg II

Beitrag von antoine450 »

Wenn da die Jause drinnen ist ist das mehr als bitter :mrgreen: :mrgreen:
Hauptsache es dampft :grin:

:pro:

Liebe Grüße aus Wien
GSB
Beiträge: 2106
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Re: Wehberg II

Beitrag von GSB »

Hallo Carl Martin,

so nen Zustand wie auf den alten Schwarz-Weiß-Aufnahmen könnte man doch sicherlich leicht mittels aufgestreutem Gesteinsmehl (z. B. von Jeweha) und FineTurf darstellen... :think:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn

Bild
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

dieses Wochenende ist nicht viel passiert, das Anschlußmodul hat seinen Basisauftrag an Schotter bekommen. Außerdem wurde zur Nachstellung des Verladekrans das bekannte Kibri-Modell "Horb" geordert, welches mit leichten Anpassungen eingesetzt werden soll, da ich am WE mit dem Einschottern des letzten Moduls beginnen möchte. Zwischendurch muss das Anschlußmodul noch innen seine Versiegelung bekommen und gescheit verkabelt werden. Außerdem muss ich die Tage nochmal "in die Felder", Ackersediment klauen :wink: um den "Boden" auf den Modulen zu gestalten. Na, und ein Feldweg muss auch noch auf`s Anschlußmodul.

Btw.: zur Verortung des Feldweges ist mir aufgefallen, dass in dem Bereich ein wilder und oft recht schiefstehnder "Telegraphenmastwald" stand ... :surprised: :stupid: :smile:

Das Anschlußmodul mal zur "farblichen Abgleichung" bei Sonnenlicht:

Bild


Wann die Gleisverschraubung "gematscht" wurde ... kann ich nicht nachvollziehen; na; die kann man ersetzen oder wegtarnen mit einem kleinen Gestüpp.

Btw.: bei der "schlampig" werdenden Schotterung im Übergang vom DB-Bereich zum KAE-Bereich habe ich mich durchaus am Vorbild orientiert ... .
Gesteinsmehl ist "in der Mache", ein Kollege hat eine alte Kaffeemühle gespendet und die liefert prima "Mehl" :wink: .

Und dann mal um zu sehen, ob die Schotterung zum ersten Wehbergmodul auch stimmt:

Bild


Die drei Tage bis dahin werden berufstechnisch nicht lustig, auch wenn ich heute schon vorentlastet habe ... daher freue ich mich auf´s WE!!!


hG

Carl Martin
Zuletzt geändert von Carl Martin am 4. Juni 2021, 18:55, insgesamt 1-mal geändert.
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

heute wurde mit dem vermutlich höchsten Bauwerk auf dem Wehberg angefangen, dem Protalkran. Zur Verwendung konnt der Kran "Horb" von Kibri ... nicht ganz einfach zu bauen. Ärgerlich ist vor allem, daß sich der Bausatz nicht in "Montagegruppen" aufteilen läßt, was die farbliche Nachbehandlung einfacher gemacht hätte. Auch muss man schon ein wenig aufpassen, um die Teile auch richtig herum einzubauen. Heute wurde die Kranbasis jedenfalls montiert und schon mal probegestellt, damit ich Sockel anbringen kann. Diese Sockel müssen vor dem Schottern aufgebracht sein.

Bild

Bild


Der Kran "Horb" kommt schon sehr nah an den Kran heran, der dort im Wehberg stand. Der dortige Kran war auch bis zur Betriebseinstellung 1967 notwendig, um die schweren Eisenlieferungen von und nach dem Werk
"Plate", dem letzten und treuesten Kunden der KAE, verladen zu können. Der Anschließer war übrigens mehrere Kilometer lang und bot eine herrliche Kulisse. Plate hätte auch gerne länger die KAE zur Lieferung genutzt.
Allerding zweigte der Anschließer in Brüninghausen ab, dem Sitz des Werkes "Sleve", für die einst die KAE von Werdohl nach Brüninghausen gebaut wurde. Selve wollte aber auf LKW umsatteln und benötigte hierzu den Platz vom Bahnhof Brüninghausen.

Etwas merkwürdig mag die Platzierung des Krans direkt über einer Weiche anmuten - aber dort stand er nun mal. Direkt im Anschluß, also dort wo ich schon das Normalspurgleis gekürzt habe, stand übrigens die Verladehallte, die noch in der Mache ist. Diese war für die Verladung von flüssigen Gütern wie etwa "Diesel" zuständig.

hG
Carl Martin
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

heute waren eher Absprachen und weitere Planungen Thema, nur am Rande wurde gebaut.

Wichtig für das weitere Einschottern bzw. dessen Vorbereitung war das Probestellen:

Bild


Bild


Der Kran ist teilverklebt, da dieser noch nachlackiert und gealtert werden soll und da da die Spraygun zum Einsatz kommt ... besser ist das.
Und ja, dieser komische Zement- oder Betonauftrag war auch im Wehberg. Warum? ... evtl. wollte man sicherstellen, dass das Schmalspurgleis nicht zu sehr Richtung Normalspur rutschen kann. Auf alle Fälle braucht dieser Auftrag noch einen weiteren und vor allem dunkleren Auftrag, da sich die Masse doch sehr zusammengezogen hat. Der Schuppen mit seinen Oberlichtern gibt auch einen guten Grund, sich endlich auch mal wieder mit dem 3D-Druck auseinanderzusetzen, nun ist´s auch im Clubheim warm genug für´s Drucken.


Bild

Das kommt dem Wehberg jedenfalls schon recht nahe ;)



Bild

Letzlich wurden dann noch U-Profile aufgebracht, in die später der Schuppen eingesteckt werden wird. Diese erleichtern vor allem das Einschottern. Steht der Schuppen erst, kommt man an das Gleisbett nicht mehr so richtig dran. Aber so kann nach Belieben geschottert werden und die Inneneinrichtung gebaut werden. Wenn das fertig ist, wird der Schuppen wie gesagt aufgesteckt. Die Profile werden natürlich noch grau lackiert um einen Betonsockel zu simulieren. Aber wenn das fertig geschottert und begrünt ist, wird man von den Profilen eh so gut wie nichts erkennen können.

Nun noch ein wenig Kork zurechtschneiden und aufbringen, dann kann auch dieses Modul basisgeschottert werden.

hG

Carl Martin
GSB
Beiträge: 2106
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Re: Wehberg II

Beitrag von GSB »

Hallo Carl Martin,

Du kennst wohl keine Sommerpause...? :wink:

Schau mir gerne Deine Fortschritte an, auch wenn ich nicht immer was dazu schreibe. :grin:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn

Bild
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

endlich konnte es auf dem Wehberg weitergehen!

@ Matthias: Wieso "Sommerpause"? Modellbahn ist für mich Entspannung pur!

Das letzte Modul wurde "basisgeschottert", dazu mussten die Halteprofile für die Verladehalle lackiert werden und wo die Pistole gerade in Anschlag war, habe ich noch auf den Verladekran gehalten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



hG

Carl Martin
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II - groß oder klein?

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

bevor es an den zweiten Schottergang geht, müssen die Prellböcke drauf ... nur welche?

Es gibt nette Prellböcke für die Schmalspur, aber zu wenig netten Preisen und die annehmbaren sind Betonprellböcke - auf dem Wehberg waren aber "Holzkisten".

Also habe ich mal ein paar Kandidaten geschnitzt in zwei Größen (und bewusst schief und krumm). Zwei größere, zwei kleinere, zwei mit Verstärkung und zwei ohne. Frontbohle und jeweils hintere Verstärkung fehlt noch.

Bild


Anbei mal ein paar Stellproben:

Bild

Bild

Bild

Bild


Und im Vergleich:

Bild

Bild



Was meint Ihr welche ich einbauen soll? Oder habt Ihr Tips?


hG
Carl Martin
Modeller
Beiträge: 1094
Registriert: 14. Februar 2014, 14:26
Wohnort: Coeln

Re: Wehberg II

Beitrag von Modeller »

Ich bin für die kleinen mit Verstärkung. :grin:
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

ok, denn habe ich noch ein paar "kleine" gebaut.

Bild

Bild


Und einen, den von gestern, mal mit Beize behandelt. Allerdings werden die Teile noch mit der gleichen Farbe behandelt, wie die Gleisroste und vorher mit einem sehr dunklen Braun "grundiert" (in etwa die Farbe von dem Peco-Material). Am liebsten hätte ich noch gerne "Verschraubungen" an den wichtigen Bohlen angebracht ... hat da jemand einen Tip, wo ich so Biester herbekomme (Gewindestange mit Unterlegscheibe und Mutter - in 1/87)?

Btw.: die Bohlen sind mit 1,2 - 1,3mm x 2mm kleiner als die Bohlen bei "mein Gleis" ... . "Leichtes Gleismaterial" hatte die KAE nur in der Anfangszeit, ist dann aber darauf umgeschwungen, die gleichen "Stärken" zu benutzen, wie die Staatsbahn.

hG
Carl Martin
Modeller
Beiträge: 1094
Registriert: 14. Februar 2014, 14:26
Wohnort: Coeln

Re: Wehberg II

Beitrag von Modeller »

Nimm doch die Fohrmann-Niete. Unterlegschiebe und Gewinde sieht eh keiner... :think:

https://www.fohrmann.com/de/mini-niete- ... ber=600304
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

@ Modeller: neee, gefällt mir so nicht. Wenn dann Verschraubungsnachbildungen.


Heute mal mit Erdreich um mich geworfen ... . Und die wiederholte Erkenntnis beim Wehberg: 4,50m sind keine ein oder zwei Meter ... . Da geht richtig Zeit und Material weg ... und das Gewicht nimmt, da echter Schotter benutzt wurde, schon zu.

Bild


Keine Bange, wenn´s getrocknet ist, sieht´s heller aus. Aber schon komisch, habe ich im Prinzip vom selben Feldweg, wie seinerzeit für die anderen Module ... dies ist allerdings tatsächlich dunkler:

Bild


Die noch freien Stellen werden mit feinem Saub behandelt, da es sich um Fahrstraßen der Gummikollegen handelte. Auf dem Übergangsmodul muss auch noch ein "Feldweg" drauf.


btw.: das zweite Modul war ja schon etwas weiter "geschottert" und behandelt ... jetzt wo das Erdreich drauf ist, sieht´s schon prima aus (Foto gibt´s aber noch nicht :razz: )

Auch muss ich nochmal raus in die Natur, für "unter Büsche und Bäume" benötige ich noch entsprechend "Pflanzenreste".


hG

Carl Martin
Stefan Zeller
Beiträge: 56
Registriert: 30. November 2018, 15:22
Wohnort: Graz

Re: Wehberg II

Beitrag von Stefan Zeller »

Hallo Carl Martin,
Zuerst mal: Ich bin ein großer Fan Deiner Arbeiten, absolut phantastisch. Ich ziehe den Hut.
Wegen der Verschraubungen: Grandt Line in den USA hat hier ein riesiges Angebot an "nut-bolt-washer"-castings:
https://www.grandtline.com/products/mis ... -hardware/
Vielleicht findest Du da ja etwas passendes.
Ich kenne nur die, aus dem Model Railroader, es würde mich aber sehr wundern, wenn´s nicht in good old Europe Ähnliches gäbe.
Schöne Grüße,
Stefan
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

@ Stefan: dankeschön für das Lob! Ja, der link zeigt genau das, was ich suche!

heute dann noch ein wenig weiter rumgesaut:
mit Farbe:

Bild


und zuletzt noch mit Kreide und schon mal ein wenig lockeren Schotter dazugegeben, um mal einen Eindruck zu bekommen:

Bild

Jetzt noch "Beschlagteile" dran, Teerfelcken und ein wenig Moosbesatz ... dann könnte mir das gefallen.


hG

Carl Martin
Zillerkrokodil
Beiträge: 369
Registriert: 4. März 2004, 21:26
Wohnort: Hall in Tirol

Re: Wehberg II

Beitrag von Zillerkrokodil »

Hallo Carl !

Sehr gut gelungen Deine Prellböcke aus Holz und Lehm !

Die Gleisharfe Deines Schmaslpur-Güterbahnhofes wirkt auch sehr beeindruckend .

LG Zillerkrokodil
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

Danke! Und der nächste Prellbock ist schon in Arbeit.
Ich habe mich dann noch mit dem Aufbereiten der Module befasst, denn: ein Prellbock fehlte noch: der in der Verladehalle. Eigentlich nicht nur Prellbock, sondern auch Podest auf dem eine Pumpstation gestanden haben muss - nur habe ich weder ein Bild davon, noch habe ich "aktiv" so eine Pumpstation mal gesehen.

Bild


Die Funktion war eben diverse Flüssigkeiten von Normalspur- auf Schmalspurwagen umzuladen.
Fall´s ihr ein Bild einer solchen Station mir einstellen könntet, wäre das prima!

hG
Carl Martin
Matthias Schulenburg
Beiträge: 257
Registriert: 14. April 2007, 22:18
Wohnort: Lago Maggiore

Umpump Anlage

Beitrag von Matthias Schulenburg »

Schoenem Abend.

hier was esterreichisches.

https://www.schmalspur-modell.at/viewto ... =29&t=1132

Dreiwegweiche ist doch gut. Was stimmt da nicht?
Hab auch eine nach preussischem Vorbild gebaut.

lg
Matthias
Suche immer Plaene oder Zeichnungen von bosnischen Gueter - und Personenwagen.
penzing1140
Beiträge: 1463
Registriert: 25. Mai 2011, 17:52

Re: Wehberg II

Beitrag von penzing1140 »

Schoenen guten Morgen Matthias
habe mir diesen Link mit den vielen Fotos angesehen. Ich war erst 2x in Unzmarkt, da ist mir dieses seltsame Umpumpfahrzeug gar nicht aufgefallen, steht vielleicht im Draisinenschuppen.
Ich habe viele Jahre grosse Kesselwagenfüllstationen fuer die Verladung von allen Raffinierieprodukten von Benzol bis Heizöl Schwer konstruiert, von Pressburg über die DDR bis zu einigen Standorten in der UdssR. Aber so leichtsinninge Anlagen, ohne Tropftasse und ohne Slopbehälter. Ich kann mich nur erinnern dass ich in Pressburg rund 10 Jahre nach Bauende wieder war, und die Verschmutzung der Gleisanlage - - na ja.
mfg aus Wien, Josef
Carl Martin
Beiträge: 511
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Wehberg II

Beitrag von Carl Martin »

Hei,

so langsam wird es auch auf den Modulen "Sommer" ;)

erstmal wurde noch ein Feldweg angelegt ... die Tiefenschärfe von einem iphone ist schon überwältigend ...

Bild


Bild


und dann gleich mal ein wenig mit Grünzeugs um mich geworfen:

Bild

Bild

Bild

Bild


morgen erstmal neues Gras besorgen ... und dann den heutigen Auftrag kräftig ausbürsten und dann geht es weiter. Das ist ja erstmal nur der erste Auftrag ... ;).


hG

Carl Martin
Antworten