Unterwegs mit Diesel auf tschechischer Schmalspur

Alles über die ungarischen, tschechischen und rumänischen Schmalspurbahnen.

Moderator: Stephan Rewitzer

Unterwegs mit Diesel auf tschechischer Schmalspur

Beitragvon RaisedOnRock » 1. November 2017, 19:14

Am Freitag 20.10.2017, verbrachte ich mal wieder einen Tag an der JHMD. Geplant war mitfahren und Streckenfotos. Nachdem die beiden Os von Jindřichuv Hradec ab 9:20 bzw. 9:25 Nord- wie Südast mit Nautilus verkehren sollten, wurde knapp zwei Stunden später T47 019 alias "Schweinchen" für die Tour nach Obrataň bereit gestellt:

Bild

Nach morgendlichem Nebel lies sich die Sonne immer weiter blicken was die Fahrt nach Obrataň zur Sorte "vom Feinsten" werden lies.

Bild

Umsetzen des Zuges in Obrataň.

Bild

Auf der Rückfahrt warteten wir die Zugkreuzung in Chvalkov ab.

Bild

Eine gute halbe Stunde Pause gab es in Kamenice nad Lipou.

Nach der Ankunft in Jindřichuv Hradec ging es raus an die Strecke. Auch der Folgezug war Lokbespannt:

Bild

Bild

T47 018 überführte mit der Hinleistung einen Wagen des Dampfzugs nach Obrataň. Hier die Rückleistung zwischen Včelnička und Kamenice nad Lipou.

Bild

Bild

Die kleine Garnitur kurz vor dem Haltepunkt Žďár u Kamenice nad Lipou.

Bild

Kurz vor der Ortschaft Nová Včelnice zweigt die zuvor parallel verlaufende Strecke wieder von der Straße ab.

Bild

Bild

Unser Os hat Lovětín hinter sich gelassen und passiert den Übergang kurz nach dem Bahnhof. In Kürze wird er wieder den Betriebsmittelpunkt Jindřichuv Hradec erreichen.

-------------------------------------------------------------------

Den gleichen Abend ging es weiter gen Norden. Am folgenden Samstag, 21.10.2017, sollte der Schmalspurstrecke zwischen Třemešná ve Slezsku - Osoblaha ein für mich erster Besuch abgestattet werden. Es handelt sich hier bekanntlich um die letzte, von den CD betriebene Schmalspurbahn.

Bild

Am Bahnhof Osoblaha wartete am Morgen schon 705 913-2 im gut beheizten BALM auf ihre Fahrgäste.

Bild

Bild

Ankunft in Třemešná ve Slezsku. Die Atmosphäre vermittelt, dass sich hier über die Jahre kaum etwas verändert haben muss.

Bild

Und das Umsetzen der TU 47.

Für das Personal hieß es nun erst einmal Betriebspause. Zeit sich etwas eingekauftes Gebäck zu gönnen und einige ungewohnte Perspektiven auszuprobieren:

Bild

Nach Ankunft des Anschlusszuges auf der Regelspur wurde zeitig abgefahren.

Bild

Zurück in Osoblaha.

Bild

Einfahrt in der kleinen, auf Feldern abgelegenen Station Slezské Rudoltice. Die Ortschaft selbst bietet ein sehenswertes altes Schloss.

Bild

Kurz nach Liptaň bietet sich vom Standort neben der Straße dieses Panorama am engsten Radius der Strecke.

Bild

Bild

Den Beitrag schließen möchte ich mit der Ausfahrt aus Slezské Rudoltice Richtung Osoblaha. Ich hoffe, Ihr hattet ein bisschen Freude an den Impressionen.

Viele Grüße an alle Leser!
RaisedOnRock
 
Beiträge: 4
Registriert: 21. Oktober 2015, 00:20

Beitragvon Bahndoc » 1. November 2017, 22:19

Super! Danke, nachdem ich 2016 dort war, schöne Erinnerungen!
Christian
Bahndoc
 
Beiträge: 1244
Registriert: 31. Mai 2010, 14:34

Beitragvon garibaldi » 2. November 2017, 09:01

Schöne Bilder. Die "Schweinchen" haben ja eine sehr interessante Lackierung. Ist mal was ganz anderes. Mir gefallen die. :lol:
Gruß
Andreas
Benutzeravatar
garibaldi
 
Beiträge: 2291
Registriert: 26. Dezember 2007, 23:18
Wohnort: Hannover/Norddeutschland

Beitragvon flatho » 2. November 2017, 09:27

Hallo,

danke, dass Du uns mit den Bildern etwas an Deiner Reise hast teilnehmen lassen. Die Farbgebung der einen Lok erinnert mich irgendwie an die Milka-Kuh ... :rofl:

Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
flatho
 
Beiträge: 596
Registriert: 29. Januar 2005, 17:40
Wohnort: D-95119 Naila

Beitragvon Zillerkrokodil » 27. Januar 2018, 20:50

Hallo RaisedOnRock !

Habe Deine Reportage erst jetzt gefunden , und du hattest ja eine super Ausbeute bei bestem Wetter .

Ich war 2011 zuletzt dort . Seither fahren ja Triebwägen von denen ich nicht weiß welches teuflische Designerstudio diese Wagenkästen entworfen hat .

Wie vile lokbespannte Züge fahren auf der JHMD -Strecke nach Obratan derzeit noch am Tag ?


LG Zillerkrokodil
Benutzeravatar
Zillerkrokodil
 
Beiträge: 337
Registriert: 4. März 2004, 21:26
Wohnort: Hall in Tirol

Beitragvon croquy » 27. Januar 2018, 23:13

Topp Bilder, danke fürs Einstellen!

Patrick
Such is life! :rolleyes:
croquy
 
Beiträge: 752
Registriert: 20. März 2010, 13:34

Lokbespante Züge

Beitragvon RaisedOnRock » 1. März 2018, 11:03

Bei der JHMD haben sie immer wieder große Probleme mit den Nautilus-Triebwagen. Die gehen sogar so weit, dass man jetzt um weitere Fördermittel wirbt um neue Züge beschaffen zu können - mit dem Hinweis der vorhandene Fuhrpark stamme größtenteils aus den 1950er und 60er Jahren.

Fakt ist dass die vier betriebsfähigen TU47 noch immer täglich gebraucht werden. Bei meinen Beobachtungen fuhr immer mindestens ein Zugpaar auf dem Nordast täglich mit Diesellok und BALM, Zugpaare nach Nova Bystrice verkehren so gut wie immer mit Lok. Im Winter 1x täglich, im Sommer 2x und mit zwei BALM + Fahrradwagen aus rumänischen Beständen.
RaisedOnRock
 
Beiträge: 4
Registriert: 21. Oktober 2015, 00:20


Zurück zu Schmalspur in Ungarn/Tschechien/Rumänien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste