Baubericht Kranwagen von Panier (m32B)

Für Anregungen/Vorstellungen/Tipps, Tricks & Hinweise.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
Ralf Schellh.
Beiträge: 215
Registriert: 12. März 2009, 17:38

Baubericht Kranwagen von Panier (m32B)

Beitrag von Ralf Schellh. »

Weiter geht es mit den Bauberichten von MR. Diesmal hat sich MR den Kranwagen nach Vorbild der Jagstattalbahn von Panier vorgenommen. Vom gleichen Hersteller entstand auch noch ein Kranschutzwagen mit einer Kranauflage anhand von Vorbildfotos.

Zuerst ein paar Fotos des fertigen Modells:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Während in dem Panier Bausatz die Winde aus nicht funktionsfähigen Feingußteilen besteht, wurde sie hier voll funktionsfähig ausgeführt. Für die Mechanik wurden Teile von mechanischen Armbanduhren verwendet. Doch nun zum Baubericht:

„Der Kran selbst ist ein (fast) kompletter Selbstbau. Vom Bausatz verwendet wurde nur das Gegengewicht und die abgeänderte Umlenkrolle. Ansonsten konnte ich noch auf Profil und Messingsrohr als Mittelsäule zurückgreifen.

Die scheinbar so große Messingsschraube ist M1.

Bild


Die Getriebewellen bestehen aus 0,5 mm Stahldraht sowie einem Stück Injektionsnadel mit 0,8 mm.

Bild


Das große Zahnrad besteht aus zwei aufeinandergelöteten Zahnrädern. Nur so war auch nur annähernd die notwendige Dicke zu erreichen. Ich hatte Glück, zwei passende Zahnräder zu finden bei meiner Uhrwerks-Schlachtaktion.

Bild

Das runde Gebilde über den dem großen Zahnrad ist eine 0,8er Schwenkkopfschraube. Mit dieser sind die beiden Lagerschilde befestigt. Auf dem nächsten Bild ist unter anderem die Welle zu sehen, die das große Zahnrad antreibt.

Bild

Um das Ritzel aufpressen zu können, mußte ich die Welle auf 0,35 mm abschleifen. Damit sie in der Hohlwelle (daneben zu sehen) klemmt, bekam sie einen dünnen Überzug aus Sekundenkleber. Das reicht dann schon, damit sie beim Eindrücken fest sitzt.

Bild

Weiter sind auf dem folgenden Bild oben zu sehen die Kurbel aus flachgedrücktem Messingdraht, der Sicherungsklip für die Welle, auf der die Sperrklinke steckt, das Spärrklinkensrad und darunter der Riegel. Dann nochmals das große Rad mit zusätzlicher Nabe aus Messingrohrabschnitten und darin die Befestigungsnute.

Bild

Dann folgen einige Bilder mit größer abgebildeten Teilen und eines, das die Trommel zeigt. Diese besteht aus einem Stück einer M5er Schraube (wegen der Steigung von 1 mm und der Kettenstärke von ebenfalls 1 mm) mit angedrehten Wellenenden. Die Kugel ist aus Blei, der Haken aus Messingdraht.

Bild

Bild

Bild

Bild


Nun folgen Bilder der Winde in zusammengebautem Zustand. Da ein Lackieren der Teile nur schwer möglich ist, habe ich sie brüniert. Um den Rest des Krans lackieren zu können, kann die Winde abgeschraubt werden.

Bild

Bild

Bild

Bild


Auf zweien der Bilder ist das Sperrklinkenrad, mal mit eingelegter, mal mit abgeklappter Sperrklinke zu sehen. Diese läßt sich an den kleinen Griff betätigen. Zum Ablassen des Hakens muß die Sperrklinke abgeklappt sein.

Bild

Bild


Dann folgen Bilder zur Funktion des Riegels. Dieser verhindert eingerastet, daß die erste Kurbelwelle verschoben werden kann. Damit bleiben die Zahnräder im Eingriff und es steht die größte Übersetzung zum Lastheben zu Verfügung. Um den unbelasteten Haken schneller bewegen zu können, wird der Riegel mit etwas Nachdruck (er rastet etwas ein) nach oben gedrückt und die Kurbelwelle zur Seite geschoben. Nun kann an der anderen Kurbel dank der niedrigeren Übersetzung die Trommeln schneller gedreht werden, ohne dass die erste Kurbel wild mitrotiert.

Bild

Bild

Bild
MR"
fairlie009
Beiträge: 2636
Registriert: 30. April 2007, 09:01
Wohnort: Mauer

Beitrag von fairlie009 »

:lol: :!: :hechel:
sehr beeindruckend - und leider weit weg von meinen Fähigkeiten...

Danke für die Bilder und die Erklärungen und Gratulation dem Schöpfer!
Grüße
Peter

Schmalspurbahn in jedem Maßstab: Hauptsache, es hat Sinn, macht Spaß und bringt auch anderen Freude...
1170.401
Beiträge: 599
Registriert: 10. Mai 2009, 10:56
Wohnort: wien

Beitrag von 1170.401 »

Einfach nur "wouw" !!!

l.g., vom fritz der Uhren bisher nur für optische Effekte geschlachtet hat
kommt ein Mann zum Arzt . . . besser halblustig als gar kein Humor.
Klaus
Beiträge: 1089
Registriert: 20. Oktober 2007, 12:54
Wohnort: dort, wo der Bartl den Most holt

Beitrag von Klaus »

Verrückt!? Nein, Konsequenz, Konzentration und Geduld, natürlich auch Know-how und Hirnschmalz – großartig!

Gruß, k. ("leider nur" im plumpen 1:1 zuhause – aber selbst dort kommt hie und da eine 1-Cent-Münze technisch wirkungsvoll zum Einsatz ...)
"Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
rwer
Beiträge: 615
Registriert: 28. Januar 2010, 12:28
Wohnort: Gernsheim

Jagsttal Kran

Beitrag von rwer »

...auch ich sage, Respekt vor dieser Leistung! Es ist sicher nicht jedermanns Sache, sich diesen detaillierten und auch funktionierenden Teilen "hinzugeben" Ich bewundere das. Mein Kranwagen liegt noch brav im Karton und wird sicher so detailliert wie möglich gebaut werden, wird aber auf diese tollen Funktionen verzichten müssen. Da muss ich passen.
Gruß Rainer
Ralf Schellh.
Beiträge: 215
Registriert: 12. März 2009, 17:38

Beitrag von Ralf Schellh. »

Hallo zusammen,

inzwischen ist der Kranwagen lackiert:

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße

Ralf
01Gmeinder01
Beiträge: 377
Registriert: 10. Juni 2009, 19:58
Wohnort: Niefern bei Pforzheim,BW
Kontaktdaten:

Beitrag von 01Gmeinder01 »

:grin: :grin:
Hallo Ralf, hallo MR,
absolute Gratulation. Der sieht einfach super aus. MR muß ein gutes Fingerspitzengefühl haben, wenn sogar die Kette bewegt werden kann.
Da sind die meißten von uns noch ganz weit weg. Auch die Lakierung ist super geworden. Bin beeindruckt. Freue mich aufs nächste Projekt.
Gruß Andreas :hello:
feldbahn.de
Beiträge: 156
Registriert: 8. November 2007, 18:25
Wohnort: Wiesoppenheim, Germany
Kontaktdaten:

Beitrag von feldbahn.de »

Hallo zusammen,

da ich gerade vor ein paar Tagen im Jagsttal war, habe ich auch vom Kran aktuelle Bilder mitgebracht ... leider sieht er zur Zeit nicht ganz so schön aus, wie hier im Modell gezeigt :-?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Rostige Grüße
(ein anderer) Ralf
ralF mit F..eldbahn

ralf-mit-f.com
Ralf Schellh.
Beiträge: 215
Registriert: 12. März 2009, 17:38

Beitrag von Ralf Schellh. »

Hallo Ralf,

vielen Dank für die aktuellen Fotos aus dem Jagsttal. Schön, dass man den Kranwagen zusammen mit dem Schutzwagen (MD-151?) nach Dörzbach gebracht hat. Davor soll er an einem geheim gehaltenen Ort auf der zugewachsenen Strecke die Jahre überdauert haben. Den Standort haben wir nie gefunden, so dass für den Bausatz historische Fotos herhalten mussten.

Auch wenn er nicht mehr wie neu aussieht, macht der Kranwagen auf den Fotos für mich einen gar nicht so schlechten Eindruck. Die Substanz scheint noch einigermaßen erhalten zu sein. Damit haben die Jagsttalbahn-Freunde ein alt-neues hochinteressantes Exponat. Herzlichen Glückwunsch!

Viele Grüße

Ralf

PS: Nochmals im Namen von MR vielen Dank für die Kommentare.
GSB
Beiträge: 2070
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Beitrag von GSB »

Hallo Ralf,

der Kran ist ja jetzt ein echtes Schmuckstück geworden - super! :grin:

Und Danke an den anderen Ralf für die aktuellen Vorbildfotos! 8-[

Gruß Matthias
Antworten